Acht Bomben bei Giebelstadt entschärft

Giebelstadt/Würzburg - Die Suche nach Blindgängern in der Nähe des alten Militärflughafens bei Giebelstadt (Kreis Würzburg) bringt laufend neue Funde zutage.

Am Dienstag wurden erneut acht Bomben entschärft. “Es handelte sich um zwei Flieger- und sechs Splitterbomben“, sagte eine Polizeisprecherin. Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt, für rund eine Stunde waren mehrere Straßen nicht passierbar. Bei dem Fund handle es sich nach Polizeiangaben um amerikanische Blindgänger mit 40 bis 45 Kilo Gewicht. Das US-Militär hatte im Zweiten Weltkrieg den Standort Giebelstadt intensiv beschossen. Experten vermuten noch immer zahlreiche Blindgänger dort. Seit drei Jahren wird deshalb gezielt nach Bomben gesucht. Mittlerweile sind laut Polizei fast 120 Bomben entschärft worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Corona-Regeln in Bayern: Söder verspricht wegweisende Lockerung für Kulturveranstaltungen
Neue Corona-Regeln in Bayern: Söder verspricht wegweisende Lockerung für Kulturveranstaltungen
Porschefahrer übersieht Audi: heftiger Zusammenprall - Sportwagen stark beschädigt
Porschefahrer übersieht Audi: heftiger Zusammenprall - Sportwagen stark beschädigt
Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich
Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen

Kommentare