Nach sommerlichen Temperaturen

Achtung, Unwetter! Hagel und Starkregen im Anmarsch

+
Eine Frau mit Schirm steht bei starkem Regen am Starnberger See (Archivbild).

München - Doch kein Grillwetter: Den hochsommerlichen Temperaturen vom Nachmittag sollen abends bayernweit Starkregen und Gewitter folgen. Sogar Hagel ist möglich.

31 Grad, Sonne satt - das waren die Prognosen für den heutigen Dienstag. Der ein oder andere dürfte seinen Grill auf der Terrasse schon in Position gebracht haben. Aber Vorsicht, mit etwas Pech wird es nichts mit der abendlichen Grill-Party: Denn schon am späten Nachmittag soll das Wetter wieder umschwenken.

"Es trifft primär den östlichen Alpenrand", sagt Michael Bauditz vom Deutschen Wetterdienst. Also Niederbayern, den Bayerischen Wald, aber auch bis ins Werdenfelser Land sind Unwetter möglich. 

Hier geht's zum Wetterbericht für Ihre Region

Nach schwülen 27 bis 28 Grad am Nachmittag ziehen Regenwolken auf und es regnet sich richtig ein, dazu kommen Sturmböen. "Wir rechnen gebietsweise mit Starkregen mit bis zu 20 Litern", sagt Bauditz. "Außerdem sind ein bis zwei Zentimeter kleinkörniger Hagel möglich."

Schwerwiegendere Unwetterwarnungen für Oberbayern gibt es bisher laut DWD zwar noch keine, betont Bauditz - ungemütlich wird es aber trotzdem. Unwetterzentrale.de warnt hingegen für Garmisch-Partenkirchen, Jachenau und Kreuth mit der Stufe Orange vor Sturm und Orkan in Höhen ab 1000 Meter.

Auch in München seien Blitzentladungen möglich, sagt Bauditz, zudem werde es wohl auch in der Landeshauptstadt die ganze Nacht durchregnen. Erst im Laufe des Mittwochs beruhigt sich der Niederschlag wieder. Das Thermometer steigt dann aber nur noch auf bis zu 17 Grad.

dg

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!

Kommentare