Aldi abgefackelt: Wer ist der Feuerteufel vom Tegernsee?

+

Kreuth-Weißach - Es war Brandstiftung! Das Feuer, das in der Nacht zum Sonntag in Kreuth-Weißach im Kreis Miesbach eine Aldi-Filiale total zerstört hat, ist das Werk eines Feuerteufels.

Lesen Sie auch:

Aldi-Großbrand: Es war Brandstiftung

 Das ergaben die Spuren, die die Brandfahnder des Bayerischen Landkriminalamtes am Tatort fanden. Die Nachricht machte gestern am Tegernsee in Windeseile die Runde. Wie viele seiner Mitbürger war auch Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider geschockt: „Ich kann mir nicht vorstellen, wer eine solche Wahnsinnstat begeht. Ich hoffe, dass man den Täter schnell findet.“

Es war kurz nach 3.20 Uhr, als eine Wiesseer Polizeistreife das Feuer entdeckte. Die Beamten waren zu dem Discountmarkt unterwegs, weil ein Einbruch-Sicherungssystem Alarm ausgelöst hatte. War der Feuerteufel ein Einbrecher?

Erste Erkenntnisse der Brandfahnder bestätigen dies nicht. Im Gegenteil: Das Gebäude wurde an der Außenwand angezündet, so Miesbachs Kripochef Johann Schweiger gegenüber der Tegernseer Zeitung. Die Hitze löste dann um 3.21 Uhr den am Dach angebrachten Einbruchsmelder aus. Im Gebäude war nach den Erkenntnissen der Kripo niemand. „Alle Zugänge“, so Schweiger, „waren unversehrt.“

Aldi-Markt in Kreuth in Flammen - Fotos

Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Thomas Gaulke
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Thomas Gaulke
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Thomas Gaulke
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl
Bei einem Großbrand ist die Aldi-Filiale Kreuth-Weißach in der Nacht zum Sonntag völlig zerstört worden. Sehen Sie hier die Bilder. © Georg Jackl

Wer kommt auf die Idee, eine Aldi-Filiale in Brand zu stecken? An den Stammtischen wurde gestern wild spekuliert. Vom frustrierten Mitarbeiter über den zornigen Milchbauern bis hin zur Konkurrenz reichten die Theorien. Denn ausgerechnet gestern wurde in Tegernsee die Filiale eines anderen Discounters eröffnet … Thema war auch, dass es vor einigen Jahren ganz in der Nähe des Aldi-Marktes schon zweimal gebrannt hat. Betroffen war in beiden Fällen eine benachbarte Tennishalle. „Aber“, so Bürgermeister Bierschneider“, das ist nun doch schon eine Weile her.“

Gemeinsam mit Aldi will das Gemeindeoberhaupt nun dafür sorgen, dass der Discounter bald wieder eröffnen kann. Zunächst wohl in einem Container oder Zeltprovisorium. Die zehn Mitarbeiter sollen bis dahin in den Niederlassungen in Miesbach und Holzkirchen eingesetzt werden. „Keinem“, so versicherte Roland Kießl, Geschäftsführer von Aldi in Ebersberg gegenüber der Tegernseer Zeitung, „wird ein Nachteil entstehen.“

Noch fehlt der Polizei bei der Jagd nach dem Feuerteufel eine heiße Spur, deshalb bittet die Kripo die Bevölkerung um Hilfe. Wer hat in der Tatnacht gegen 3.20 Uhr in Weißach und Rottach-Egern verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? Hinweise an 080 25/29 92 99.

tz

Auch interessant

Kommentare