1. tz
  2. Bayern

Das ist für uns alle eine gute Nachricht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Mitglieder des Fischereivereins Königsbrunn im Oktober. Vorsitzender Hermann Kring (3. v.li) ist erleichtert über die Festnahme © M. Goetzfried

Augsburg - Die Polizei hat zugeschlagen. Endlich sind die feigen Täter hinter Schloß und Riegel. Die Freunde des getöteten Matthias Vieth sind erleichtert.

Das ist eine sehr gute Nachricht“, freut sich Hermann Kring, Vorsitzender des Fischereivereins in Königsbrunn, als er von der tz von der Festnahme zweier Tatverdächtiger erfährt. Ihm fällt ein Stein vom Herzen: „Ich habe immer gewusst, dass die Polizei irgendwann die Täter schnappt.“

Polizistenmord: Beerdigung in Königsbrunn

Hermann Kring ist einer von vielen Freunden, die Mathias Vieth im Fischereiverein in seinem Wohnort Königsbrunn hatte. Hier war der Polizist geschätzter Jugendwart. Der 41-Jährige nahm seine beiden Kinder regelmäßig mit zum Angeln und traf sich auch nach Feierabend gern einmal mit seinen Vereinskollegen.

Augsburg trauert um ermordeten Polizisten

Kurz nach seinem Tod im Oktober waren Kring und die Vereinsmitglieder wie gelähmt gewesen. Die brutale Tat, der sinnlose Tod und die Angst über die flüchtigen Gangster erschütterte den Fischereiverein in Königsbrunn.

Polizistenmord in Augsburg

„Ich habe wirklich oft gebetet, dass sie die Täter endlich

Lesen Sie auch:

Das SEK schlug um kurz vor 12 Uhr zu

Einen Verdächtigen zogen die Beamten aus dem Auto

Polizistenmord wird Fall für "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

Polizistenmord: Weitere Gegenstände gefunden

Polizistenmord: Die Jagd nach den Tätern

"Matze, du bist der hellste Stern am Himmel!"

festnehmen“, so Kring zur tz. Die Festnahme ist für den Verein eine Erleichterung. „Für die Familie, aber auch für uns, als Verein, und für die Umgebung ist dies wirklich eine gute Nachricht“, sagt Hermann Kring. Dass die Ermittlungen dauern würden, habe er gewusst. Dass die Tatverdächtigen nun doch vergleichsweise schnell geschnappt wurden, freut ihn besonders. „So können wir beruhigter ins neue Jahr starten.

aw.

Auch interessant

Kommentare