Tragisches Unglück während Tour

Altbürgermeister stirbt bei Mofa-Unfall

+
Das ausgebrannte Mofa von Hans Eiband liegt auf der Straße.

Burggen - Zwanzig Jahre lang war er der Bürgermeister von Burggen. Das große Hobby von Hans Eiband war das Mofa-Fahren. Am Montag verunglückte er bei einer Tour.

Von 1972 bis 1992 war Hans Eiband Bürgermeister von Burggen (Kreis Weilheim-Schongau). In den letzten Jahren hatte er nun Zeit, sich seinem Hobby zu widmen: alten Mopeds. Auf seiner Zündapp kurvte er herum – eine seiner Touren führte ihn im Jahr 2006 bis in die 1200 Kilometer entfernte Partnergemeinde Nesmy. Am Montag war Hans Eiband wieder mal unterwegs auf einer gemütlichen Tour durch den Pfaffenwinkel – mit tragischem Ausgang.

Wie die Polizei mitteilt, fuhren drei Mofas bei Halblech (Kreis Ostallgäu) um 11.55 Uhr auf die Kreisstraße in Richtung Buching. Hans Eiband war letzter in der Gruppe. Seine beiden Spezln, die auf einer NSU Quickly und einer Honda Dax unterwegs waren, bogen nach links ab. Entweder übersah der 76-jährige Altbürgermeister ein herannahendes Auto, oder er hatte dessen Geschwindigkeit unterschätzt. Er wurde jedenfalls von dem Renault Clio erfasst, dessen 66-jähriger Fahrer keine Chance zum Bremsen oder Ausweichen hatte. Hans Eiband starb noch an der Unfallstelle. Sein Mofa brannte vollständig aus.

Volker Pfau

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Baulandpreise explodieren! Wer soll sich das noch leisten können? 
Baulandpreise explodieren! Wer soll sich das noch leisten können? 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“

Kommentare