Alle Beteiligten waren betrunken

Mann schlägt auf streitende Soldaten ein - 19-Jähriger will helfen und wird mit Messer attackiert

+
Mann schlägt auf streitende Soldaten ein. (Symbolbild)

In Amberg sind zwei Soldaten in Streit geraten. Plötzlich mischte sich ein dritter Mann ein und schlug beiden ins Gesicht. Ein 19-Jähriger, der helfen wollte, wurde mit einem Messer attackiert.

Amberg - Mit der Faust hat ein Mann in Amberg einem US-Soldaten und einem Bundeswehrsoldaten ins Gesicht geschlagen und wenig später mit einem Messer auf einen Helfer eingestochen. Dieser - ein 19-Jähriger - wurde mit Verletzungen am Oberkörper in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Lebensgefahr bestand nicht.

Amberg: Soldaten streiten sich - Helfer mit Messer verletzt

Vorausgegangen war ein Streit zwischen den beiden Soldaten. Der unbekannte Täter mischte sich am frühen Samstagmorgen ein und verletzte die beiden mit Faustschlägen. Dann lief er zu einer Gaststätte und holte ein Messer, mit dem er auf den Bundeswehrsoldaten losgehen wollte. Der 20-Jährige floh rechtzeitig.

Der 19-Jährige wollte ihm zur Hilfe kommen und wurde dabei selbst angegriffen. Die Polizei suchte zunächst erfolglos nach dem Täter. Alle Verletzten waren den Ermittlern zufolge deutlich betrunken.

Weil ein Passant in

Schongau einem Mann zu Hilfe kommen wollte, kam es zu einer kleinen Schlägerei

, bei der auch eine Polizeibeamtin verletzt wurde und letztlich ein weiterer Mann gefesselt in Gewahrsam genommen werden musste.

dpa/kah

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Corona-Gefahr: Tamara (26) zählt zur Risikogruppe - Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Corona-Gefahr: Tamara (26) zählt zur Risikogruppe - Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Tödlicher Familienstreit in Augsburg: 15-Jähriger stirbt - Trennung Grund für Bluttat? - Mutter im Krankenhaus
Tödlicher Familienstreit in Augsburg: 15-Jähriger stirbt - Trennung Grund für Bluttat? - Mutter im Krankenhaus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion