Coronavirus zurück in Deutschland: Kindergärtnerin erkrankt - auch Luftwaffenstützpunkt geschlossen

Coronavirus zurück in Deutschland: Kindergärtnerin erkrankt - auch Luftwaffenstützpunkt geschlossen

Experte nimmt 25-Jährigen Erinnerungslücken nicht ab

Angeklagter in Ansbacher Totschlagsprozess laut Gutachter schuldfähig

Ansbach - Nach Ansicht eines psychiatrischen Gutachters ist ein wegen Totschlags angeklagter 25-Jähriger voll schuldfähig. Sein Verhalten spreche in mehreren Punkten dafür.

Der wegen Totschlags an seiner Ehefrau angeklagte Mann aus Lichtenau (Landkreis Ansbach) ist nach Ansicht eines psychiatrischen Gutachters voll schuldfähig. Der Experte nimmt dem 25-Jährigen auch seine Erinnerungslücken nicht ab. Darauf gebe es keine Hinweise, sagte der Gutachter am Freitag vor dem Landgericht in Ansbach. Beim Prozessauftakt hatte der Angeklagte zu Protokoll gegeben, er könne sich an die Tat im vergangenen Mai nicht mehr erinnern. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hat der Mann seine 26 Jahre alte Frau erwürgt, weil sich diese von ihm trennen wollte.

25-Jähriger soll genau gewusst haben, was er macht

Wie sich der 25-Jährige nach der Tat verhalten habe, spreche dafür, dass er genau gewusst habe, was er macht. Der Mann weckte seine damals fünfjährige Tochter und fuhr mit ihr zu seinen Eltern, die im gleichen Ort leben. Das alles sei sehr geordnet abgelaufen. „Auch der lange Tatablauf von mindestens drei Minuten ist eine ungewöhnlich lange Dauer für eine Affekthandlung“, sagte der Gutachter.

Die ursprünglich für Freitag geplanten Plädoyers sowie das Urteil wurden wegen eines weiteren Beweisantrags der Verteidigung erneut verschoben. Mitte Januar war das Urteil schon einmal vertagt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Archiv

Auch interessant

Meistgelesen

Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Grundschule in Rosenheim schließt - sofort geht Coronavirus-Gerücht um
Grundschule in Rosenheim schließt - sofort geht Coronavirus-Gerücht um
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie

Kommentare