Ein Traum in Weiß - falls man hinkommt

Ansturm auf die Berge: Schneeliebhaber stehen im Stau

+
Am Sudelfeld herrschten beste Skibedingungen.

München - Den herrlichen Wintertag zum Ferienende wollten viele nochmal in den Bergen genießen. Das gelang allerdings nicht jedem, denn am Dreikönigstag hatten scheinbar alle irgendwie die gleiche Idee.

Das Sudelfeld: Die Parkplätze waren schnell voll.

Was für ein herrlicher Wintertag, in der Sonne glitzernde Schneekristalle, bei Plusgraden nicht zu kalt und dazu eine tolle Fernsicht. Schon frühmorgens hieß es deswegen in vielen Familien am Frühstückstisch: „Heit fahrn ma in die Berg!“ Tja, wer da aber ein wenig zu lange im Bett geblieben war, erlebte später seine Überraschung. Denn am Dreikönigstag, dem letzten Ferientag, hatten scheinbar alle irgendwie die gleiche Idee ….

  • So staute es sich schon ab 8 Uhr rauf auf den Tatzelwurm in Richtung Sudelfeld-Parkplätze. „Sämtliche Abstellgelegenheiten waren übervoll“, berichtet Egid Stadler, Gemeinderat von Bayrischzell und Bergbahnen-Geschäftsführer. Auf den Pisten tummelte sich dann alles, was nach unten rutschen wollte. „Heute war unser zweitbester Tag, nur der 2. Januar war mit den vielen Urlaubsgästen noch stärker“, sagte Stadler. Die meisten Skifahrer kamen vormittags und verabschiedeten sich wieder, bevor der Rückreise-Stress richtig anfangen konnte. Für die nächsten Wochen wünscht sich Stadler „nochmal eine große Portion Schnee, und dann jede Menge Sonnenschein“.
  • Ähnliches Bild am Parkplatz Seegatterl, von wo es raufgeht zur Winklmoosalm. Dort meldete man um 11.30 Uhr: alle Plätze dicht, die vorderen an der Gondelbahn und die 200 Meter entfernten auf der Wiese. „Wir schauen aber immer darauf, dass wir für jeden noch ein Platzerl finden“, hieß es vom Skigebiet. Doch schon das Hinkommen erwies sich als nicht ganz unproblematisch, zwischenzeitlich wurden gar zwei Kilometer zähfließender Verkehr zwischen Reit im Winkl und Seegatterl gemeldet.
  • Im Skigebiet Brauneck-Lengries ging’s ähnlich turbulent zu. „Der Wegscheid-Parkplatz ist bereits dicht, der am Brauneck wird wohl bald geschlossen“, hieß es gegen 11 Uhr. „Wir sind im totalen Stress, überall stehen die Leute an“, verriet die nette Dame am Skilift. Dennoch freute man sich über den Andrang der vielen Tagesausflügler – „bei dem Wetter haben wir wohl heute unseren besten Tag.“
  • Aus München und Umgebung zog’s die Skifans an den Spitzing. Alle Parkplätze waren gegen Mittag voll. „Unsere beschneiten Pisten sind noch ex­trem gut, nur der Naturschnee ist schon ein bisserl abgefahren“, hieß es. Die Gäste störte es nicht – „bisher hat noch keiner geschimpft“.
  • Jetzt geht’s der weißen Glitzerpracht erstmal an den Kragen – leider: Zum Wochenende soll es stürmisch werden, bei satten frühlingshaften 15 Grad. Danach könnte es aber wieder schneien – schön wär’s, nach so einem herrlichen Dreikönigstag.

aw/mc

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare