Kirche vor Flammen gerettet

Schlossgebäude im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden

Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
1 von 13
In Waal im Landkreis Ostallgäu stand in der Nacht zu Donnerstag ein Wohnhaus in Flammen.
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
2 von 13
Neun Feuerwehren mit rund 100 Einsatzkräften waren im Einsatz
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
3 von 13
Heikel war für die Feuerwehren unter anderem die große Nähe der örtlichen Pfarrkirche zum Brandherd
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
4 von 13
Ein zweistöckiges Gebäude wurde zum Raub der Flammen.
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
5 von 13
Alle Bewohner des Hauses konnte sich rechtzeitig retten.
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
6 von 13
In dicke Rauchschwaden gehüllt lag die benachbarte Kirche.
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
7 von 13
Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.
Schloss im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
8 von 13
Brand in Waal: In dicke Rauchschwaden gehüllt lag die benachbarte Kirche.

Ein spektakulärer Brand hat im Ostallgäu einen Riesenschaden angerichtet: In Waal bei Buchloe stand ein Nebengebäude eines Schlosses in Flammen.

Buchloe - Der Brand eines Anwesens in Waal im Landkreis Ostallgäu hat in der Nacht zum Donnerstag einen hohen Schaden verursacht. Er werde auf mehrere 100.000 Euro geschätzt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Verletzt wurde niemand. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem zweistöckigen Gebäude in Sicherheit bringen.

Ins Schwitzen brachte die Feuerwehren unter anderem die große Nähe des Gebäudes zur Pfarrkirche St. Anna - nur wenige Meter lagen zwischen den Flammen und dem Gotteshaus. Der Kirchturm stand zeitweise in dichten Rauch gehüllt. „Die Funken sind bis zum Ziffernblatt der Kirche geschlagen“, zitiert die Augsburger Allgemeine Bürgermeister den Bürgermeister der Gemeinde Waal, Alois Porzelius.

Das Feuer war in einem unbewohnten Anbau des Anwesens ausgebrochen. Die Brandursache soll nun die Kriminalpolizei klären. Rund 100 Einsatzkräfte von neun Feuerwehren waren an den Löscharbeiten beteiligt.

Lesen Sie auch: Feuerwehr wird wegen eines Brandes alarmiert - und dann überrascht

dpa/fn

Auch interessant

Meistgesehen

Tanklaster stürzt Böschung hinunter - die Bilder
Tanklaster stürzt Böschung hinunter - die Bilder
Enterfels: Holzstoß vor Wohnhaus steht in Flammen
Enterfels: Holzstoß vor Wohnhaus steht in Flammen
Polizei hat keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
Polizei hat keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung

Kommentare