Schwelbrand

Feuer im Fußboden tagelang nicht bemerkt

+

Aßling/Thal - Tagelang hat es in einem Haus in Thal an der Landkreisgrenze gebrannt, ohne dass es jemand bemerkt hätte. Stundenlang waren am Dienstag dort auch zwei Wehren aus dem Kreis Ebersberg zum Löschen im Einsatz.

Die Kräfte aus Grafing und Aßling unterstützten die Wehren aus dem Nachbarlandkreis Rosenheim. In einem älteren Wohnhaus war der Zwischenboden zwischen Erdgeschoss und 1. Obergeschoss großflächig in Brand geraten. Glück für die Bewohner, denn das Feuer dürfte bereits mehrere Tage geschwelt haben.

Es gelang erst nach längerer Zeit mit Hilfe einer Wärmebildkamera und durch Aufstemmen des kompletten Holzbodens des Kinderzimmers, den Brandherd zu lokalisieren, der sich letztlich auf sechs Quadratmeter ausgebreitet hatte. Atemschutztrupps aus dem Landkeis Ebersberg lösten immer wieder die Kameraden aus Rosenheim ab. Das Löschwasser wurde aus der nahen Moosach zur Einsatzstelle gepumpt. Die Einsatzkräfte konnten durch ihre aufwändige Arbeit einen Großschaden verhindern. „Wäre der Schwelbrand durchgebrochen und hätte Luft bekommen, wäre das ganze Haus ein Raub der Flammen geworden.“ So hielt sich der Schaden mit einigen 1000 Euro noch in Grenzen. Die Ursache dürfte in der Überhitzung eines Balkens durch die Heizung gelegen haben.

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück

Kommentare