Schwerer Verkehrsunfall

Fiat schleudert in Entwässerungsgraben

+
Der Fiat wurde durch den Aufprall in einen Entwässerungsgraben geschleudert.

Aufham - Bei einem Unfall zwischen einem Audi und einem Fiat bei Aufham sind am Mittwochnachmittag zwei Personen verletzt worden. Der Fiat schleuderte in einen Entwässerungsgraben.

Am Mittwochnachmittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2103 bei Aufham zwei Frauen mittelschwer und leicht verletzt worden.

Ein Audi A4 war vom Gewerbegebiet Schrattenbachstraße kommend in die Staatsstraße eingefahren und mit einem auf der Staatsstraße in Richtung Anger fahrenden Fiat Panda zusammengestoßen, wobei der Fiat von der Fahrbahn in einen angrenzenden Entwässerungsgraben geschleudert wurde.

Weitere Verkehrsteilnehmer leisteten Erste Hilfe und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die daraufhin gegen 13.10 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Aufham und das Rote Kreuz mit einem Notarzt und zwei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Teisendorf zum Unfallort schickte.

Die Rettungskräfte mussten die Fiat-Fahrerin und die Beifahrerin im Audi mit nach erster Einschätzung mittelschweren Verletzungen versorgen und zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall bringen.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, reinigte die Fahrbahn von Splittern, stellte den Brandschutz sicher und leitete die restlichen Fahrzeuge einspurig vorbei, wobei die Straße zunächst komplett gesperrt und dann rund eine Stunde erschwert passierbar war.

Fiat schleudert in einen Entwässerungsgraben

Fiat schleudert in Entwässerungsgraben

auch interessant

Meistgelesen

Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Opfer wird zum Täter - Rosenheimer Student missbraucht
Opfer wird zum Täter - Rosenheimer Student missbraucht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion