1. tz
  2. Bayern

Teuer verschätzt: Reisebus zu hoch für Brücke – Dach meterweit aufgerissen

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Teuer verschätzt: An einer Brücke riss das Dach eines Doppeldeckerbusses meterweit auf.
Teuer verschätzt: An einer Brücke riss das Dach eines Doppeldeckerbusses meterweit auf. © Feuerwehr Augsburg/dpa

50 Zentimeter waren 50 Zentimeter zu viel: In Augsburg wurde einem Reisebus das Dach meterweit aufgerissen, als der Fahrer eine Brücke passieren wollte.

Augsburg – Nein, nicht alle Brücken in Bayern sind für jedwedes Verkehrsmittel gemacht. Manche können die besonders schweren Lasten von Baustellenfahrzeugen nicht tragen, andere sind zu niedrig für hohe Doppeldeckerbusse. Letzteren Fall musste der Fahrer eines Reisebusses am eigenen Leib erfahren. Sein Gefährt passte definitiv nicht unter der Brücke in Augsburg durch.

Reisebus gegen Brücke: Dach aufgerissen und steckengeblieben

Am Donnerstagmorgen, 11. August, gegen 9.30 Uhr, versuchte der Fahrer eines Reisebusses die Unterführung an der Hirblinger Straße im Augsburger Stadtteil Oberhausen zu durchqueren. Ein verhängnisvoller Fehler. Denn der etwa vier Meter hohe Reisebus war rund 50 Zentimeter zu hoch für die Brücke.

Diese Erkenntnis setzte jedoch zu spät ein. Nämlich erst, als der Bus mit halboffenen Dach unter der Brücke feststeckte. Mehrere Meter weit war das Dach des Reisebusses aufgerissen worden, langsam wird der Fahrer die knifflige Stelle nicht befahren haben. Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls keine Passagiere im Doppeldeckerbus, es wurde niemand verletzt.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Augsburg: Reisebus zu hoch für Unterführung

Einem Sprecher der Feuerwehr zufolge sei unklar, ob die Brücke bei dem Unfall beschädigt wurde. Ein Gutachter werde nun prüfen, ob deren Statik in Mitleidenschaft gezogen und wurde und möglicherweise Reperaturen vorgenommen werden müssen.

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare