Vater schüttelt 5 Wochen alte Tochter zu Tode

Augsburg - Ein 26 Jahre alter Vater aus Augsburg hat seine fünf Wochen alte Tochter so heftig geschüttelt, dass das Mädchen an einer Gehirnblutung gestorben ist.

Wie die Staatsanwaltschaft Augsburg am Freitag mitteilte, gestand der Mann die Misshandlung seiner Tochter. Gegen ihn erging Haftbefehl.

Die 29-jährige Mutter hatte das Baby den Angaben zufolge am Donnerstagabend leblos im Kinderbett gefunden und den Notarzt gerufen. Dieser konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen.

Schon von Beginn an habe der Verdacht bestanden, das Kind sei keines natürlichen Todes gestorben, erklärten die Ermittler. Die Mutter stehe aber derzeit nicht unter Verdacht, sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Baby sei eine Gehirnblutung diagnostiziert worden, die wohl Folge eines Schütteltraumas sei, erklärte die Staatsanwaltschaft. Aus ermittlungstaktischen Gründen machte sie keine weiteren Angaben zu der Tat.

AP

Auch interessant

Kommentare