Bilder veröffentlicht

Polizei fahndet nach diesem Mann: Er soll 22-Jährigen fast tot geprügelt haben

In Augsburg soll ein bislang Unbekannter einen 22-Jährigen fast tot geschlagen haben. Nun fahndet die Polizei öffentlich nach dem Tatverdächtigen.

Augsburg - Vor einem Bordell in der Augsburger Riedingerstraße ist am Dienstag, 5. Juni, ein 22-jähriger Eritreer brutal attackiert worden. Ein bislang Unbekannter prügelte in den frühen Morgenstunden auf den 22-Jährigen ein, der danach reglos auf dem Boden liegen blieb.

Öffentliche Fahndung nach versuchtem Totschlag 

Frauen aus dem Bordell fanden den Verletzten und riefen Rettungskräfte. Wie es dem Eritreer nun geht, ist unklar.

Der Angriff auf den jungen Mann wird von der Staatsanwaltschaft Augsburg als versuchter Totschlag bewertet. Die Intensität der Gewalteinwirkung spreche dafür. Die Polizei fahndet nun öffentlich nach dem Tatverdächtigen.

Der Täter ist vermutlich aus Osteuropa

Nachdem ein 22-Jähriger fast tot geschlagen wurde, sucht die Polizei den Tatverdächtigen.

Der Gesuchte ist ca. 35- 45 Jahre alt, 170 – 175 cm groß, hat kurze braune Haare und spricht Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Laut Polizei dürfte es sich bei dem Mann um einen Osteuropäer handeln, möglicherweise stammt er aus Russland, wird vermutet. Der Mann wurde kurz vor der Tat vom Fahrer eines hellen Opel Astra vor dem Bordell abgesetzt.

Die Polizei bittet um Hinweise

Wer den Gesuchten kennt oder Hinweise zum Täter und dem Opel Astra geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0821/ 323 3810 an die Kriminalpolizei Augsburg oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Außerdem ruft die Polizei Personen auf, sich zu melden, die den Tathergang am Dienstag, 05.06.18, in der Zeit zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr in der Riedingerstraße beobachten konnten.

Lesen Sie auch: 19-Jähriger prügelt mit Schlagstock auf Rentner ein 

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium Schwaben Nord

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fahrer wird am Straßenrand reanimiert - was seine Unfallgegnerin tut, erschüttert selbst erfahrene Polizisten
Fahrer wird am Straßenrand reanimiert - was seine Unfallgegnerin tut, erschüttert selbst erfahrene Polizisten
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
FlixTrain setzt Bahn unter Druck - Für unter zehn Euro von München nach Berlin
FlixTrain setzt Bahn unter Druck - Für unter zehn Euro von München nach Berlin
Wer hat Sophia gesehen? 28-Jährige wollte trampen - jetzt fehlt jede Spur
Wer hat Sophia gesehen? 28-Jährige wollte trampen - jetzt fehlt jede Spur

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion