Ermittlungsverfahren

Kinderarzt: Beweise für Missbrauch an Buben

+
Einer der Missbrauchsfälle für die Harry S. verdächtigt wird, soll sich in dieser Moosacher Tiefgarage zugetragen haben.

Augsburg - Ausgerechnet ein Kinderarzt soll kleine Kinder in Augsburg, München und Hannover sexuell missbraucht  haben. Jetzt gibt es neue Beweise gegen den Augsburger Mediziner.

Sollten sich die Ermittlungen der Kriminalpolizei bestätigen, führte Harry S. führte ein perfides Doppelleben. In der Arbeit half er Kindern als Kinderarzt, in der Freizeit soll er sie missbraucht haben.

Der 39-Jährige arbeitete als Kinderarzt am Klinikum Augsburg und an der Medizinischen Hochschule Hannover. Er steht unter Verdacht, mindestens vier Buben zwischen vier und sieben Jahren missbrauchtzu haben. Der Mediziner soll die Kinder überredet haben, sich auszuziehen und danach sexuelle Handlungen sowohl an den Kindern als auch an sich selbst vorgenommen haben. Die Fälle trugen sich im Juni 2012 in München, im Juli und August 2014 in Augsburg und im August 2014 in Hannover zu.

Neue Beweise gegen den Kinderarzt

Bei dem Missbrauchsfall in Hannover gibt es jetzt neue Beweise, die den Verdacht erhärten, wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet. Der fünfjährige Bub war mit dem Fahrrad unterwegs, als ihn Harry S. in sein Auto gelockt und anschließend missbraucht haben soll. Danach soll er das Kind in der Stadt zurückgelassen haben. Laut Informationen der "Augsburger allgemeinen" stimmt die DNA von Harry S. mit der, die an dem missbrauchten Buben sichergestellt wurde, eindeutig überein. Außerdem sollen Fingerabdrücke des Kinderarztes an dem Fahrrad seines Opfers gefunden worden sein.

Auch Funkzellenauswertungen, durch die Telefonanrufe in bestimmten Zeiträumen in Bezug gebracht werden könnten, lassen laut der Polizei auf eine Täterschaft schließen.

Seit Mitte Oktober wurde Harry S. in Augsburg festgenommen, er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler prüfen derzeit, ob er noch für weitere ungeklärte Missbrauchsfälle an Kindern in Frage kommt.

mm

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion