Nach Motorschaden

Ausflugsschiff treibt beschädigt auf der Donau

Deggendorf - Ein mit Motorschaden auf der Donau treibendes Ausflugsschiff ist von der Wasserschutzpolizei gerettet worden. Die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

Das während der Landesgartenschau in Deggendorf verkehrende Schiff „Siebnerin“ hatte am Dienstagmittag über Funk Maschinenausfall gemeldet und war mit acht Passagieren und drei Besatzungsmitgliedern flussabwärts getrieben. Ein Boot der Wasserschutzpolizei sei zu Hilfe geeilt, habe das Schiff oberhalb der Isarmündung gesichert und zum Anlegesteg bei der Landesgartenschau zurückgebracht, teilte die Polizei in Regensburg mit.

Bereits in der Nacht zum Dienstag hatte das von Amsterdam Richtung Budapest fahrende Schweizer Fahrgastkabinenschiff „Treasures“ bei Winzer Grundberührung. Durch den Unfall gelangten 50 Liter Hydrauliköl in die Donau. Gegen den Kapitän wurden Ermittlungen eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare