Schock für Ehepaar

Auto brennt auf der A8 bei Piding aus

+
Ein Wiener Ehepaar ist am Freitagvormittag gegen 9.45 Uhr mit dem Schrecken davongekommen, als ihr Auto während der Heimfahrt vom Urlaub am Chiemsee auf der A8 bei Piding einen Motorschaden anzeigte und dann zu brennen anfing.

Piding - Das Auto eines Wiener Ehepaars fing während der Heimfahrt vom Urlaub am Chiemsee auf der A8 bei Piding plötzlich Feuer.

Die Österreicher konnten in einer Pannenbucht anhalten, ihren Mitsubishi gerade noch rechtzeitig verlassen und einen Notruf absetzen.

Nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein hatte kurz nach der Anschlussstelle Bad Reichenhall plötzlich eine Kontrollleuchte des Mitsubishi einen Motorschaden angezeigt. Die beiden Wiener konnten noch kurz vor dem Grenzübergang Walserberg in einer Pannenbucht anhalten und aussteigen. Dann fing der Motor sofort an zu brennen.

Auto brennt auf der A8 bei Piding aus - Bilder

Auto brennt auf der A8 bei Piding aus - Bilder

Unter Atemschutz gelang es den Feuerwehrleuten des Angerer Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs den Brand mit Schaum vollständig abzulöschen. Nachdem das Feuer aus war, wurde der Motorraum mit Wasser weiter abgekühlt und mit der Wärmebildkamera auf eventuelle Glutnester abgesucht.

Die Autobahnmeisterei Siegsdorf musste die A8 während der Löscharbeiten kurzzeitig in Fahrtrichtung Salzburg sperren, bevor der Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbeifahren konnte. Als auch die Fahrbahn gereinigt war, konnten die 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Anger mit beiden Fahrzeugen wieder abrücken.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion