Unfall am Maierbräugasteig 

Auto drei Tage nach Kauf zu Schrott gefahren

+
Nur noch Schrottwert hat der Audi, in dem ein Tölzer am Donnerstagmittag unkontrolliert dem Maierbräugasteig hinabschlitterte und schließlich frontal mit einem Paketzusteller kollidierte.

Lange Freude an seinem Auto war einem Tölzer nicht vergönnt. Drei Tage, nachdem er einen Audi Q5 gekauft hatte, baute er damit einen Unfall, bei dem der Wagen Totalschaden erlitt. 

Bad Tölz– Laut Polizei fuhr der Tölzer gegen 11.45 Uhr den Maierbräugasteig hinunter. Dabei rammt er den Bordstein. Ein Reifen platze. Der 70-Jährige verlor die Kontrolle, schlitterte so gut wie ungebremst den Maierbräugasteig hinab und rammte dabei eine Hauswand. Am Ende kollidierte er frontal mit einem DHL-Auto, mit dem ein Paketzusteller (40) von der Nockhergasse in den Maierbräugasteig abbog. 

Fahrer ist beim Pinkeln - Neuwagen rollt in Fluss

Die Tölzer Nockhergasse war deshalb am Donnerstag über zwei Stunden gesperrt. Am Audi entstand ein Schaden von 25.000, am DHL-Auto von 10.000 Euro. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr Bad Tölz war mit zwölf Mann zur Verkehrsregelung und Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.

Kfz-Versicherung (merkur.de): So sparen Sie hunderte Euro beim Wechsel

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Fahrer wird am Straßenrand reanimiert - was seine Unfallgegnerin tut, erschüttert selbst erfahrene Polizisten
Fahrer wird am Straßenrand reanimiert - was seine Unfallgegnerin tut, erschüttert selbst erfahrene Polizisten
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.