Töchter und Frau mit dabei

Autofahrer rast auf A9 in Stauende: tot

+
Der Fahrer des Wagens starb an seinen Verletzungen. Im Auto saßen auch seine Frau und seine Töchter.

Allershausen - Schrecklicher Unfall: Ein Autofahrer ist auf der Autobahn 9 bei Allershausen in ein Stauende gefahren und dabei ums Leben gekommen. Mit im Auto saßen seine Frau und seine beiden Töchter.

Zu einem tragischen Unfall ist es am späten Dienstagnachmittag auf der A 9 Richtung Nürnberg zwischen dem Kreuz Neufahrn und der Anschlussstelle Allershausen gekommen.

Wie die Polizei berichtet, musste gegen 17.40 Uhr kurz vor Allershausen ein Lastwagenfahrer sein Gefährt an einem Stauende bremsen. Der Fahrer eines VW, der sich direkt hinter dem Lkw befand, erkannte die Situation offenbar zu spät und prallte mit großer Wucht in das Heck des Brummis. Der 54-jährige Mann aus dem Kreis Dillingen, der am Steuer des Volkswagen saß, verletzte sich dabei so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Seine 55 Jahre alte Ehefrau und eine 20 Jahre alte Tochter, die ebenfalls im Auto saßen, erlitten schwere Verletzungen. Ein weitere Tochter im Alter von 23 Jahren kam mit leichten Verletzungen davon.

Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Der Lkw-Fahrer blieb laut Polizei unverletzt. Am Pkw entstand nach ersten Erkenntnissen Totalschaden. Die Autobahn war auf zwei Fahrstreifen zeitweise für den Verkehr gesperrt.

Schrecklicher Unfall auf A9 bei Allershausen

Schwerer Unfall auf A9: Fahrer tot

afo

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion