1. tz
  2. Bayern

Fahranfänger kracht in Transporter: Massives Fahrzeug erschwert Rettung - Feuerwehrler kennen Unfallopfer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Fahranfängerunfall fordert drei Schwerverletzte
Das Unfallauto ist zerstört. © vifogra / Goppelt

Ein Fahranfänger geriet bei Ansbach mit seinem alten Mercedes auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen Transporter. Es gab drei Schwerverletzte.

Ansbach - In Mittelfranken hat sich am Mittwochabend (25. Mai) ein schlimmer Unfall ereignet. Ein Fahranfänger (18) war mit einem alten Mercedes auf der B14 zwischen Aurach und Neuenstetten (Landkreis Ansbach) unterwegs.

Unfall auf B14 bei Ansbach: Fahranfänger gerät mit Mercedes auf Gegenfahrbahn

Der 18-Jährige geriet dann aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende Fahrer eines Kastenwagens konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen - es kam zur seitlich-frontalen Kollision, wie Vifogra berichtet.

Unfall auf B14 in Franken: Massives Fahrzeug erschwert Rettung nach Unfall

Der Beifahrer des Transporters konnte sich selbst befreien, die beiden Fahrer wurden eingeklemmt. „Es war schon etwas ein Chaos, sprich ein schwerer Verkehrsunfall“, berichtet Holger Frohwieser, Kreisbrandinspektor Landkreis Ansbach, gegenüber Vifogra. Die Person „in dem einen Pkw war schwer eingeklemmt, hat auch länger gedauert die Rettung, weil das ein älteres, aber massives Fahrzeug war und die Person, der Fahrer war auch schwer eingeklemmt.“

Die Feuerwehr alarmierte weitere Einheiten nach. Beide Fahrer kamen nach ihrer Befreiung mit dem Hubschrauber in Krankenhäuser. Der Beifahrer des Transporters wurde mit dem Rettungswagen nach Ansbach ins Krankenhaus gebracht, er ist ebenfalls schwer verletzt.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Unfall auf B14 in Mittelfranken: Feuerwehrler kennen Unfallopfer

Es habe sich dann laut Frohwieser herausgestellt, dass ein Unfallbeteiligter ein Bekannter von den Feuerwehreinsatzkräften ist, deshalb „hat man den Notfallseelsorger dazu alarmiert“ um die Einsatzkräfte zu betreuen.

Die Staatsanwaltschaft forderte einen Gutachter an, der helfen soll, die Unfallursache zu klären. (kam)

Am Dienstagnachmittag (24. Mai) kam es in Unterfranken zu einem Bus-Unfall. Der Fahrer und zwei weitere Insassen sind schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion