Zwischen Ettal und Oberammergau

Spanierin (23) stirbt auf der B23

+
Auf Höhe des Kraxentragers auf der Bundesstraße 23 zwischen Ettal und Oberammergau kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß zweier Kleinwagen, bei dem eine junge Frau starb.

Ettal/Oberammergau - Nicht angepasste Geschwindigkeit in Verbindung mit starkem Regen haben am Mittwochmittag auf der B23 zwischen Ettal und Oberammergau zu einem schweren Unfall geführt. Eine junge Spanierin verlor bei dem Zusammenstoß ihr Leben.

Einheimischen ist die gefährliche Stelle in der Kurve beim steinernen Kraxentrager bekannt, wo sich bei viel Regen in kleinen Senken immer wieder Pfützen auf der Fahrbahn bilden. Eine solche könnte womöglich dem jungen Autofahrer eines weißen Kleinwagens gestern zum Verhängnis geworden sein. Der 21-jährige Spanier war dort gegen 12.40 Uhr in Richtung Ettal unterwegs, es regnete stark. Auf dem Beifahrersitz saß eine 23-Jährige, ebenfalls aus Spanien – beide im Hotelgewerbe beschäftigt und in Bad Kohlgrub wohnhaft. Wohl aufgrund von Aquaplaning, so die Polizei, verlor der Lenker plötzlich die Kontrolle über sein Auto, er geriet ins Schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. In diesem saßen ein 65-jähriger Oberammergauer und seine Ehefrau (62). Deren Auto prallte mit voller Wucht in die Beifahrerseite des Pkw der beiden jungen Spanier, der sich daraufhin überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Die junge Frau erlitt bei dem Zusammenstoß so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Die drei anderen Insassen kamen schwerverletzt in die Kliniken nach Garmisch-Partenkirchen und Murnau; Lebensgefahr bestand offenbar zum Zeitpunkt des Unfalls bei keinem. Beide Kleinwagen haben nur noch Schrottwert – Höhe des Gesamtschadens zirka 15 000 Euro.

Der schwere Verkehrsunfall hatte zur Folge, dass die Bundesstraße fast vier Stunden total gesperrt werden musste. Der allgemeine Verkehr wurde großräumig über Murnau und Saulgrub umgeleitet, lokal kundige Autofahrer wichen auf die Armenseelenstraße aus. Zur Klärung der Umstände, die zu dem Unfall führten, wurde ein Gutachter hinzugezogen. Ebenfalls im Einsatz waren mit mehreren Fahrzeugen und zwei Dutzend Kräften die Freiwilligen Feuerwehren von Oberammergau und Ettal. Sie befreiten zum Teil die Insassen aus den beiden Pkws, sicherten die Unfallstelle ab und wickelten die Umleitung des Verkehrs ab.

Schwerer Unfall auf der B23

Unfall auf B23: Ein Toter und drei Verletzte

Ludwig Hutter

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion