Auf offener Straße

Wildfremder Mann beißt Bub (9) in die Nase

Bad Wiessee - Gruseliger Fall für die Polizei: Ein Neunjähriger aus Bad Wiessee meldete den Beamten am Dienstag, dass er von einem wildfremden Mann in die Nase gebissen worden sei.

Wie die Polizei mitteilt, hat sich der Vorfall Dienstagmittag in Bad Wiessee ereignet. Der Bub berichtet, dass er nach der Schule gegen 13 Uhr mit dem Fahrrad unterwegs zum Mittagessen bei seiner Oma war. Dazu fuhr er die Münchner Straße entlang. Kurz vor der Aral-Tankstelle hielt ihn ein ihm unbekannter Mann an. Er bot ihm gestikulierend fünf Euro an, die der Bub ablehnte. Daraufhin biss ihm der Mann unvermittelt in die Nase.

Warum der Mann zubiss, ist dem Jungen vollkommen unklar. Auch die Polizei kann sich den Vorfall nicht erklären. Der Bub war so erstaunt, dass er zu dem Mann lediglich sagen kann, dass er etwa 50 Jahre alt war. Er schien vom Gelände der Aral-Tankstelle gekommen zu sein. Ein Arzt attestierte dem Buben eine Bisswunde.

Die Beamten der Wiesseer Polizei ermitteln nun wegen des Verdachts auf vorsätzliche Körperverletzung. Zeugen der Tat sollen sich unter 08022/98780 melden.

sta

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare