Wiederholungstäter

Mann versenkt seinen BMW im Mühlbach

+
Der BMW komplett unter Wasser.

Kreuth - Ein 57-jähriger Mann hat am späten Abend seinen BMW im Mühlbach in Kreuth versenkt. Das geschah aller Voraussicht nach deshalb, weil der Frührentner stark alkoholisiert war.

Schwer alkoholisiert versenkte ein Kreuther (57) am Freitagabend seinen BMW im Kanal des Weissacher E-Werk-Kraftwerks. Der Mann konnte sich selbst retten, rannte durchnässt nach Hause. Den Führerschein hatte die Polizei ihm schon Anfang des Jahres abgenommen, ebenfalls nach einer Trunkenheitsfahrt.

Mann versenkt sein Auto im Mühlbach - Bilder

Mann versenkt sein Auto im Mühlbach - Bilder

Gegen 23.30 Uhr alarmierten Anwohner des Mühlbachs am Freitag die Polizei. Im Kanals des Weissacher E-Werk-Kraftwerks trieb ein Auto. Der dunkle 3er BMW war fast völlig im Wasser versunken. „Aber die Scheinwerfer leuchteten noch, direkt gespenstisch“, berichtet Einsatzleiter Thomas Wolf, Kommandant der Kreuther Feuerwehr. Vom Fahrer keine Spur. „Wir mussten annehmen, dass er noch im Auto ist“, erklärt Wolf. Also ließ er die Scheiben und das Schiebedach einschlagen. Doch der Innenraum des Fahrzeugs war leer, zum Glück.

Unter Wasser hatten die Feuerwehrler das Kennzeichen des Autos entziffert. Die Polizei ermittelte den Halter und seinen Wohnort. Wenig später standen die Beamten vor der Tür des 57-jährigen Kreuthers. Er war ziemlich betrunken und immer noch durchnässt. Leugnen hätte keinen Zweck gehabt, der Kreuther gab die Unglücksfahrt zu.

Der Grund für die Unfallflucht war den Beamten schnell klar. Der Mann hatte seinen Führerschein schon Anfang des Jahres wegen eines ähnlichen Delikts abgeben müssen. Den Kreuther erwarten nun gleich mehrere Anzeigen: wegen Trunkenheit im Verkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Führerschein. Auch die Kosten des Einsatzes dürften beträchtlich sein. Die Bergung des Fahrzeugs erwies sich als ausgesprochen schwierig. „Wir mussten den Kanal wasserfrei kriegen“, erklärt Kommandant Wolf. Das wiederum war nur mit Unterstützung des E-Werks möglich. Das Kraftwerk musste vorübergehend vom Netz gehen, der Strom anderweitig bezogen werden. „Das war ein Riesenaufwand“, erklärt Wolf. Etwa zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz eines Großaufgebots an Rettungskräften. Mit dabei waren 25 Kreuther Feuerwehrler und 19 Kameraden aus der Tegernseer Wehr. Auch Einsatzkräfte der Wasserwacht und der DLRG packten mit an. Ein Kranwagen des Irschenberger Unternehmens Waldschütz hievte den vollgelaufenen BMW schließlich aus dem Wasser. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 15 000 Euro an.

Passiert ist der Unfall in der Nähe des Eisernen Stegs bei Oberhof. Dort war der betrunkene Kreuther in einer schmalen Anliegerstraße von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto schoss über die Böschung und dann noch über die Ufermauer des Mühlbachs. Der Fahrer hatte viel Glück, dass er sich trotz seines Zustands aus dem Auto befreien konnte. Die Außentemperatur betrug am Freitagabend in Kreuth etwa 4 Grad, der Mühlbach war eiskalt.

Christina Jachert-Maier

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied

Kommentare