Berufung zurückgezogen

Bub ertrinkt in Wanne: Bewährungsstrafe gegen Mutter

Deggendorf - Ein kleiner Bub ist in einer Badewanne ertrunken. Seine Mutter hat eine Bewährungsstrafe bekommen.

Für den Tod ihres eineinhalb Jahre alten Buben in der Badewanne hat sich eine Frau aus Niederbayern erneut vor Gericht verantworten müssen. Nach kurzer Erörterung mit der Jugendkammer am Landgericht Deggendorf hätten Staatsanwaltschaft und Verteidigung ihre Berufung jedoch zurückgezogen, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Damit sei die Bewährungsstrafe aus der ersten Instanz rechtskräftig.

Die Frau hatte das Kind Anfang 2013 in ihrer Wohnung in Plattling unbeaufsichtigt in die Badewanne gelegt. Als sie zurückkam, war es ertrunken. Wegen fahrlässiger Tötung war die 23-Jährige im Sommer zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Laut Urteil war sie vermindert schuldfähig gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Wagen geriet auf Gegenfahrbahn: Frauen bei Frontal-Crash schwer verletzt
Wagen geriet auf Gegenfahrbahn: Frauen bei Frontal-Crash schwer verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion