Täter nimmt Kontakt auf

Bahnhof Landau: 18-Jähriger gesteht Schüsse

Landau - Ein 18-Jähriger legt die Karten auf den Tisch: Er gibt zu, im November die Schüsse am Bahnhof Landau abgegeben zu haben. Allerdings "nur" mit einer Schreckschusspistole.

Mit mehreren Schüssen hatte ein 18-Jähriger am Bahnhof im niederbayerischen Landau für Aufregung gesorgt. Nun hat sich der junge Mann gestellt und ausgesagt, die Schüsse aus einer Schreckschusspistole gedankenlos abgegeben zu haben, wie die Polizei an diesem Freitag mitteilte. Verletzt wurde bei den Schüssen Mitte November 2014 niemand. Die Waffe hatte der 18-Jährige erst kurz zuvor gekauft.

Im Verlauf der intensiv geführten Ermittlungen, unter Einbeziehung der vorhandenen Zeugenaussagen und Hinweisen aus der Bevölkerung, konnte der mögliche Täterkreis stetig eingeengt und somit der Verfolgungsdruck erhöht werden.

In den vergangenen Tagen kam es dann zur Kontaktaufnahme des Täters mit dem ermittlungsführenden Beamten. Der reumütige 18-jährige Täter aus dem Landkreis Dingolfing-Landau legte ein schriftliches Geständnis ab.


dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare