Umstrittenes Vorhaben

Bahnhofsumbau in Augsburg: Startschuss für 200 Millionen Euro-Projekt

+
Zwei ICE am Augsburger Bahnhof.

Augsburg - Am Montag ist der Startschuss für den Bahnhofsumbau in Augsburg gefallen. Das Vorhaben könnte über 200 Millionen Euro kosten - und ist nicht nur deshalb sehr umstritten.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat am Montag symbolisch den Startschuss für den umstrittenen Bahnhofsumbau in Augsburg gegeben. Bis voraussichtlich 2022 soll der denkmalgeschützte Hauptbahnhof für eine Straßenbahn untertunnelt werden, damit die Reisenden künftig direkt auf den Nahverkehr umsteigen können.

Das Projekt ist insbesondere wegen seiner Kosten im dreistelligen Millionenbereich umstritten. Ende 2014 war bekanntgeworden, dass der früher kalkulierte Kostenrahmen um weit mehr als die Hälfte überschritten wird. Aktuell wird von etwa 180 Millionen Euro ausgegangen, wobei sich der Bau durch Kostensteigerungen leicht über die 200-Millionen-Euro-Schwelle verteuern könnte.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Krün wird Deutschlands Wellness-Hochburg
Krün wird Deutschlands Wellness-Hochburg
SEK stürmt Ferienwohnung in Bayern: Plötzlich sind sie in „Zaubertrank-Fabrik“ 
SEK stürmt Ferienwohnung in Bayern: Plötzlich sind sie in „Zaubertrank-Fabrik“ 
Luxus-Hotel plötzlich geschlossen: Anwohner und Gäste rätseln
Luxus-Hotel plötzlich geschlossen: Anwohner und Gäste rätseln
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 

Kommentare