19-Jähriger stirbt

Todesdrama nach Fest-Besuch auf Bahnstrecke München - Salzburg

Teisendorf/Mehring - Ein tragisches Ende nahm ein Fest-Besuch für einen 19-Jährigen: Er war auf den Gleisen der Bahnstrecke München - Salzburg unterwegs, als ihm plötzlich ein Railjet entgegenkam.

Ein ausgelassener Fest-Besuch endete für einen 19-Jährigen tödlich: Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet, war der Mann am Sonntagabend offenbar zu Fuß auf den Bahngleisen zwischen München und Salzburg unterwegs. Bei Roidham ereignete sich dann das tragische Unglück: Der junge Mann wurde gegen 22.25 Uhr von einem Zug erfasst.

Erst Sekunden vor der Kollision erkannte der Lokführer des österreichischen Railjet-Personenzuges den Mann auf den Gleisen. Doch die eingeleitete Vollbremsung kam zu spät. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden.

Für den jungen Mann kam jede Rettung zu spät

Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwilligen Feuerwehren Teisendorf, Oberteisendorf, Rückstetten, Surberg und Traunstein sowie das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und dem Einsatzleiter des Rettungsdiensts zum Unfallort. Doch jede Rettung kam zu spät. Der 19-Jährige war sofort tot.

Die Insassen des Zuges blieben glücklicher Weise alle unverletzt. Der Kriseninterventionsdienst (KID) des Roten Kreuzes kümmerte sich um die Angehörigen.

Die Ermittlungen zur Klärung des Unfalles hat die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein aufgenommen. Laut Polizei deutet alles auf einen Unfall hin. Ob Alkohol im Spiel war, werde derzeit geprüft, so ein Sprecher.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schnee-Ticker: Der Wetterdienst hat keine guten Nachrichten
Schnee-Ticker: Der Wetterdienst hat keine guten Nachrichten
Andrea verliebt sich auf Facebook - und bezahlt dafür bis heute
Andrea verliebt sich auf Facebook - und bezahlt dafür bis heute
Wetter-Frust statt Frühling: Regen und Schnee in Bayern
Wetter-Frust statt Frühling: Regen und Schnee in Bayern
Darum heulten um 11 Uhr in Bayern die Sirenen
Darum heulten um 11 Uhr in Bayern die Sirenen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion