Und geben Entwarnung

Verdächtiger Gegenstand: Briefzentrum evakuiert - Sprengstoff-Experten rücken an

In Bamberg wurde am Vormittag ein Briefzentrum der Post evakuiert. Ein Gegenstand erschien den Angestellten höchst verdächtig. Das Sprengstoff-Kommando hat seine Untersuchung abgeschlossen.

Bamberg - Die Polizei Bamberg berichtet: Nachdem am Donnerstagvormittag das Briefzentrum in der Memmelsdorfer Straße einen verdächtigen Gegenstand in einer Postsendung mitteilte, sperrte die Polizei das Gebäude weiträumig ab. Spezialisten des Landeskriminalamts rückten an und konnten am Nachmittag Entwarnung geben.

Gegen 10.45 Uhr alarmierte ein Sicherheitsmitarbeiter des Briefzentrums die Polizei über die Postsendung mit dem in seiner Form verdächtigen Gegenstand. Zahlreiche Polizisten evakuierten das Personal und sperrten das Gebäude mit Hilfe der Feuerwehr weiträumig ab. 

Den rund 50 Mitarbeitern stand in einer benachbarten Halle eine Aufenthalts- und Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung, die von Rettungskräften des Bayerischen Roten Kreuz und Mitarbeitern der Stadt Bamberg betrieben wurde. 

Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts rückten aus München an und untersuchten den Gegenstand. Am frühen Nachmittag gaben die Beamten Entwarnung. Von dem Gegenstand ging keine Gefahr aus. Die Kriminalpolizei stellte die Postsendung für weitere Ermittlungen sicher.

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.