Bergunglück in Österreich

Bayerin aus Gletscherspalte gerettet

+
Zufällig waren 13 Soldaten des österreichischen Bundesheeres in der Nähe, um die Verunglückte zu retten.

Hallstatt - In Österreich ist eine Wanderin aus Bayern in eine Gletscherspalte gestürzt. Soldaten des österreichischen Bundesheeres retteten die Frau. Sie war leicht unterkühlt.

Soldaten des österreichischen Bundesheeres haben in den Alpen eine 58-Jährige aus Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) aus einer Notlage befreit. Die Frau war am Dienstag am Dachstein in den österreichischen Alpen bei dichtem Nebel in eine zwölf Meter tiefe Gletscherspalte gestürzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Wegen eines Ausbildungskurses waren zufällig 13 Soldaten in der Nähe. Einer von ihnen konnte sich zu der Frau abseilen und die 58-Jährige wieder nach oben ziehen. Der alarmierte Notarzthubschrauber konnte wegen schlechter Sicht nicht landen, die Frau wurde mit einem Pistenfahrzeug ins Tal gebracht. Sie war lediglich leicht unterkühlt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare