Von einem Fahrzeug erfasst 

Dramatische Wende im Fall der Toten von Aschau: Arbeitskollege wurde überraschend entlastet

+
Wurde nur 23 Jahre alt: Die junge Frau kam bei einem Unfall mit einem Auto ums Leben.

Eine junge Frau wurde von einem Fahrzeug erfasst und verstarb wenig später. Der Fahrer flüchtete. Ein Verdächtiger wurde festgenommen - ein Arbeitskollege der Toten.

Update vom 14. Januar, 11.50 Uhr: Der Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes und des versuchen Totschlags durch Unterlassen gegen den 27-jährigen Fahrer konnte nach ersten Untersuchungen der Gutachter nicht erhärtet werden. Spezialisten untersuchten das mutmaßliche Tatfahrzeug. Dabei konnten keine Spuren festgestellt werden, die darauf hinweisen, dass der Fahrer einen möglichen Unfall bemerkt haben müsste. Der Gutachter konnte auch keine Beschädigungen an dem VW feststellen, die einen sicheren Rückschluss auf einen Verkehrsunfall zulassen.

Der 27-Jährige wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Ermittlungen der Kripo gehen weiter. Der VW wird weiter untersucht, auch sollen weitere Spuren ausgewertet und Zeugen vernommen werden. 

Tote Frau in Aschau: Mutmaßlicher Fahrer postete berührende Trauerbotschaft

Update vom 10. Januar, 9.27 Uhr: Wie rosenheim24* und das Oberbayerische Volksblatt nun berichtet, sollen der Unfallfahrer und das Opfer Arbeitskollegen gewesen sein. Doch nicht nur das: Sogar gute Freunde. Vor drei Tagen, also kurz nach dem Unfall, hatte der 27-Jährige ein Bild auf Instagram gepostet, auf dem er die getötete Frau umarmt. Das Foto stammt offenbar von einem gemeinsamen Wiesn-Besuch. Unter das Bild schrieb er: „Du bleibst immer in meinem Herzen". Dazu ein schwarzes Herz, das seine Verbundenheit und Trauer ausdrücken sollte. Am Tag des Unfalls teilte der Tatverdächtige zudem den Zeugenaufruf auf seinem Facebookprofil. Kurz darauf wurde er von der Polizei festgenommen.

Wurde nur 23 Jahre alt: Die junge Frau kam bei einem Unfall mit einem Auto ums Leben.

Frau in Aschau totgefahren: Die Verdächtigen kannten das Opfer wohl gut

Update vom 9. Januar 2019, 20.32 Uhr:

Es ist eine Tragödie, die fassungslos macht: Alle Beteiligten – das Opfer und drei Insassen im VW – kannten sich gut. Privat und natürlich von der Arbeit. Sie waren allesamt Kollegen. In der Nacht, in der der Unfall passierte, hatten sie alle in der Diskothek Eiskeller in Hohenaschau gefeiert. Das spätere Unfallopfer ging zu Fuß rechts auf der Straße heim. Ein Bekannter, der ihr später nach dem Unfall beistand, nahm den Gehweg. Die anderen fuhren. Der mutmaßliche Unfallfahrer sitzt nun in Untersuchungshaft. Gegen seine zwei Mitfahrer steht der Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung im Raum. Die junge Frau und der junge Mann befinden sich aber auf freiem Fuß. 

Festnahme nach tödlicher Unfallflucht in Aschau

Update vom 8. Januar 2019, 16.02 Uhr:

Im Fall der tödlichen Unfallflucht vom Sonntag wurde der 27-jährige mutmaßliche Autofahrer auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Der Richter erließ gegen den Mann Haftbefehl, er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Lesen Sie auch: Nancy (17) verschwand während Mittagspause - Polizei bittet dringend um Mithilfe

Update vom 8. Januar 2019, 13.39 Uhr: 

Nach einem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht im Chiemgau hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 27-Jährige soll mit seinem Wagen in Aschau eine 23-Jährige erfasst und so schwer verletzt haben, dass sie im Krankenhaus starb. Auch gegen zwei Mitfahrer ermittelt die Polizei, wie sie am Dienstag mitteilte. 

Der 27-Jährige sollte am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Nach Polizeiangaben hat er eingeräumt, zur Unfallzeit am Steuer gesessen zu haben. Die beiden Mitfahrer kamen nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß. Gegen sie besteht der Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung und der versuchten Strafvereitelung.

Update vom 8. Januar 2019, 12.40 Uhr: Mit diesem Aufruf fahndet die Polizei Oberbayern Süd nach dem Unfallflüchtigen.

Unfallopfer aus Aschau im Chiemgau im Krankenhaus ver

Update 15.54 Uhr: Die junge Frau, die am Sonntagmorgen auf dem Heimweg von der Disco in Aschau im Chiemgau von einem Auto überfahren wurde, ist tot. Sie erlag ihren schweren Verletzungen im Laufe des Montags. Nun hat die hat die Kriminalpolizei Rosenheim die Ermittlungen in diesem Fall übernommen.

Dabei geht es gleich um mehrere Tatvorwürfe. Die Staatsanwaltschaft Traunstein und die Polizei ermitteln wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen, fahrlässiger Tötung sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Dabei hat die gebildete Ermittlungsgruppe „Schneefall“ einen Hinweis, der bei der Ergreifung des flüchtigen Fahrers helfen könnte.

Dieses Ziergitter eines VW Golf VI fand die Polizei an der Unfallstelle.

An der Unfallstelle konnte ein Fahrzeugteil sichergestellt werden, das möglicherweise vom flüchtigen Fahrzeug stammt. Dabei handelt es sich um ein Ziergitter aus Kunststoff, das von einem VW Golf stammt und in dessen linkem Frontbereich montiert ist.

Diesbezüglich haben bereits am Sonntag Fahrzeugüberprüfungen von Autos des gesuchten Modells stattgefunden, die in den kommenden Tagen fortgesetzt werden sollen. Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise. 

Erstmeldung zum schweren Unfall in Aschau

Aschau - Der oder die Fahrerin des beteiligten Fahrzeugs beging Unfallflucht. Bei der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee wurde zur Klärung des Falles eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Polizei bittet auch um Hinweise in dem Fall.

Gegen 03.45 Uhr ging eine 23-Jährige am Sonntagmorgen in Aschau zu Fuß von der Diskothek „Eiskeller“ in Richtung Ortsmitte. Während ihr Begleiter auf dem Gehweg ging, wählte die junge Dame dabei die Fahrbahn, offenbar weil diese bei den winterlichen Straßenverhältnissen besser geräumt war.

Unfall in Aschau: Frau für hirntot erklärt

Zwischen den Ortsteilen Hohen- und Niederaschau wurde die Frau dann von einem in gleicher Richtung fahrenden Fahrzeug erfasst und durch die Wucht des Aufpralls auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo sie schwerstverletzt liegenblieb. Der Fahrer oder die Fahrerin des beteiligten Fahrzeugs fuhr ohne anzuhalten einfach weiter in Richtung Ortsmitte. Der Begleiter des Unfallopfers kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um seine Bekannte.

Die 23-Jährige, die in Aschau wohnt, wurde mit einem Rettungswagen zunächst in eine Klinik nach Rosenheim verbracht. Weil ihre Verletzungen so ernsthaft waren, wurde sie in eine Spezialklinik nach Vogtareuth gebracht und dort notoperiert. 

23-Jährige für hirntot erklärt

Leider besteht für das Leben der 23-Jährigen kaum noch Hoffnung, sie musste am Sonntagvormittag für hirntot erklärt werden.

Bei der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee wurde zur Klärung des Falles eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Neben Beamten der Inspektion Prien arbeitet auch ein Unfallfluchtfahnder mit Hochdruck an dem Fall mit. Die Polizei sicherte Spuren, führte einige Vernehmungen und Befragungen durch und konnte auch ein Fahrzeugteil sicherstellen, das mit einiger Wahrscheinlichkeit vom Fluchtfahrzeug stammt. 

Laut Angaben des Begleiters der 23-Jährigen, handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen „Van-artigen“ Pkw.

mm/tz/MC

Lesen Sie auch: 

Räumfahrzeug stürzte in Isar: Tiefe Trauer um Schneepflugfahrer Hans K. (48)

Der dramatische Unfalltod von Hans K. hat weit über das Isartal große Bestürzung ausgelöst. Der 48-Jährige aus Schlegldorf (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) starb am Freitag unter tragischen Umständen.

Nancy (17) verschwand während der Mittagspause - Polizei bittet dringend um Mithilfe

Das Mädchen gilt als sehr zuverlässig. Von seiner Mittagspause kam es aber nicht zurück. Die Polizei ist ratlos.

Rosenheimer Kripo sucht dieses böse Model - und bittet dringend um Hinweise

Sie tritt elegant auf, läuft wie ein Model auf dem Laufsteg – gilt als risikobereit und selbstbewusst.

Kreißsaal-Drama: Mutter (33) und Baby sterben kurz hintereinander nach der Entbindung

Erbarmungslos schlug das Schicksal zu: Kurz vor Weihnachten erwarteten Regina und Robby ihren gemeinsamen Sohn.

Begleiterin konnte ihn erst noch ausgraben: Skifahrer (26) aus Dachau stirbt bei Lawinenabgang

Ein 26-jähriger Skifahrer aus dem Landkreis Dachau ist im österreichischen Vorarlberg bei einem Lawinenabgang ums Leben gekommen.

Jäger erschießt wildernden Hund in Olchinger Wald

Ein Jäger hat in den Amperauen in Olching einen Hund entdeckt, der sich in den Hals eines Rehs verbissen hatte. Ein Warnschuss brachte nichts, also erschoss er das wildernde Tier.

Nissan an Baum in zwei Teile zerfetzt - Beifahrer schleudert aus Auto und stirbt

Für den Beifahrer kam bei diesem Unfall jede Hilfe zu spät, der Fahrer wurde schwerst verletzt: Ein Nissan schleuderte gegen einen Baum und zerfetzte in zwei Teile.

Dramatischer Unfall: Seat kracht in Ferrari - im Auto befanden sich Baby und Hund

Mitten auf einer Kreuzung in Hamburg ist aus ungeklärter Ursache ein Seat in einen Ferrari gekracht. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, in einem der Autos befanden sich ein Baby und ein Hund.

Drama am Blomberg: Baum erschlägt Skitourengeher (44)

Das Schnee-Chaos hat im Südlandkreis noch ein Menschenleben gefordert: Am Blomberg starb am Sonntagnachmittag ein Skitourengeher aus Penzberg.

Befremdlicher Schneemann sorgt für Aufregung in Bayern - Polizei ermittelt

Ein bewaffneter Schneemann hat in Bayern für Beunruhigung gesorgt. Jetzt ermittelt die örtliche Polizei

Ertappter Liebhaber flüchtet unbekleidet durch Schweinfurt - das hat böse Folgen für ihn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
Mann findet diese Karte in Würzburg – und geht sofort zur Polizei 
Mann findet diese Karte in Würzburg – und geht sofort zur Polizei 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion