Er starb noch an der Unfallstelle

Heftiger Zusammenprall mit Auto: Sonntagsfahrt wird zur Trägodie - Motorradfahrer hat keine Chance

Ein weißes Auto fährt auf einer Landstraße.
+
Am Sonntag kam es zu einem tragischen Unfall zwischen einem Auto und einem Motorrad. Ein Mann kam ums Leben (Symbolbild)

Am Sonntag war eine Gruppe von Motorradfahrern Richtung Traunstein unterwegs. Beim Abbiegevorgang eines PKWs geschah eine Tragödie - jede Hilfe kam zu spät.

  • Am Sonntag war eine Gruppe von Motorradfahrern Richtung Traunstein unterwegs.
  • An einer Kreuzung wollte ein 27-jähriger Autofahrer abbiegen - es kam zum Zusammenprall.
  • Der Motorradfahrer starb an seinen schweren Verletzungen - die Ermittlungen dauern an.

Chieming - Gerade bei sommerlichen Temperaturen bietet es sich an, einen Ausflug mit dem Motorrad zu machen. Wenn man dann noch ein paar Freunde im Gepäck hat, umso besser. In Bayern ärgern sich viele Menschen in den Gemeinden über den lauten Motorenlärm der Maschinen und verlangten sogar ein temporäres Fahrverbot. Bayerns Wirtschaftssminister Aiwanger hatte allerdings eine Befürchtung.

Dass das Motorradfahren nicht nur laut ist, sondern für die Fahrer in gewissen Situationen lebensgefährlich sein kann, zeigt ein schlimmer Crash der am Sonntag, den 16. August, auf der Straße Richtung Traunstein passiert ist. Ein Auto krachte in ein Motorrad - der Fahrer hatte keine Chance. Er wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb.

Bayern: Schlimmer Unfall in Chieming - Abbiegevorgang endet mit dem Tod eines Menschen

Laut Angaben der Polizei Oberbayern Süd führ am Sonntagabend ein 27-jähriger Autofahrer gegen 20.10 Uhr von Stöttham/Chieming in Richtung Staatsstraße 2095. An der Einmündung wollte er nach links in die übergeordnete Staatsstraße Richtung Seebruck einbiegen. Der Fahrer rechnete wohl nicht mit der zeitgleich heranfahrenden Motorradgruppe. Die Gruppe näherte sich aus Richtung Traunstein auf der Straatsstraße. Auch sie rechneten wohl nicht mit dem Abbiege-Vorhaben des Autofahrers. Das kostete einen der Männer das Leben.

Als der 27-Jährige seinen Abbiegevorgang ausführte, krachte er in einen der Motorradfahrer, der zur selben Zeit über die Straße fuhr. Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelte es sich bei dem Fahrer um einen 36-jährigen Mann aus Waldkraiburg. Der Mann stürzte mit seiner Maschine und zog sich schwere Verletzungen zu. Die Verletzungen waren so schwer, dass der 36-Jährige noch an der Unfallstelle starb. Der Autofahrer wurde nach Angaben der Polizei nicht verletzt.

Bayern: Horror-Crash in Chieming - Tragischer Unfallhergang noch nicht geklärt

Bei dem tragischen Unfall in Chieming entstand laut Polizeiangaben durch den heftigen Zusammenstoß ein hoher Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Bei dem Motorrad sei von einem Totalschaden auszugehen, teilte die Polizei mit. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Schaden von rund 35.000 Euro. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht ausreichend geklärt. Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Beamten der Polizeiinspektion Traunstein ermitteln in dem Fall, der Sachverständige soll sie unterstützen und wird entsprechende Gutachten anfertigen.

Bayern: Tragischer Crash in Chieming -Großaufgebot an Einsatzkräften konnte den Fahrer nicht retten

Nach Angaben der Polizei Oberbayern Süd, waren auch die Freiwilligen Feuerwehren Chieming und Traunstein-Land mit drei Fahrzeugen und 15 Mann am Unfallort. Auch ein Rettungswagen und ein Kriseninterventionsteam waren im Einsatz. Trotz diesem Aufgebot an Einsatzkräften konnte der Motorradfahrer nicht gerettet werden. Den Einsatzkräften blieb nur, die Straße abzusperren. Die Staatsstraße 2095 war im Gemeindebereich von Chieming zwischen Egerer und Arlaching von 20.15 bis 23.30 Uhr komplett gesperrt, wie die Polizei am Montag angab.

Am Freitag, den 14. August unterschätzte ein Fahranfänger in Kochel am See sein Können. Am Kesselberg steuerte der 16-Jährige sein Leichtkraftrad gegen eine Felswand.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion