Bayern feiert Fronleichnams-Prozessionen

Fronleichnam Bayern
1 von 14
In München feierte Erzbischof Reinhard Marx einen Gottesdienst auf dem Marienplatz.
Fronleichnam Bayern
2 von 14
In München feierte Erzbischof Reinhard Marx einen Gottesdienst auf dem Marienplatz.
Fronleichnam Bayern
3 von 14
Die Fronleichnamsprozession zieht durch die Münchner Innenstadt.
Fronleichnam Bayern
4 von 14
Ein Kreuz wird während der Fronleichnamsprozession in München getragen.
Fronleichnam Bayern
5 von 14
Polizeireiter begleiten in München die Fronleichnamsprozession.
Fronleichnam Bayern
6 von 14
Katholiken ziehen am 04.06.2015 mit ihren Trachten, bunt bestickten Fahnen und prächtig geschmückten Altären anlässlich der Fronleichnamsprozession durch die Gemeinde Garmisch-Partenkirchen.
Fronleichnam Bayern
7 von 14
Katholiken ziehen mit ihren Trachten, bunt bestickten Fahnen und prächtig geschmückten Altären anlässlich der Fronleichnamsprozession durch die Gemeinde Garmisch-Partenkirchen (Bayern
Fronleichnam Bayern
8 von 14
Ein Mädchen geht am Rande der Fronleichnamsprozession am 04.06.2015 in Panschwitz-Kuckau (Sachsen) im Kloster St. Marienstern.

Mit großen Prozessionen feiern die katholischen Gemeinden in Bayern am Donnerstag Fronleichnam.

Auch interessant

Meistgesehen

Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.