1. tz
  2. Bayern

Lkw-Fahrer bemerkt Rauch aus Motorraum - kurze Zeit später steht Führerhaus komplett in Flammen

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Ein Lastwagenbrand hielt die Feuerwehr in der Nacht zum Mittwoch in Atem.
Ein Lastwagenbrand hielt die Feuerwehr in der Nacht zum Mittwoch in Atem. © NEWS5/Fricke

In der Nacht zum Mittwoch hat auf der A9 ein Lkw gebrannt. Die Autobahn musste dadurch gesperrt werden, was zu massiven Verkehrsbehinderungen führte.

Hof - Ein Brand auf der Autobahn 9 bei Hof* hielt die Feuerwehr in der Nacht in Atem. Ein Lkw-Fahrer hatte bemerkt, dass es aus dem Motorraum seines Fahrzeugs rauchte. Er hielt an und stieg aus dem Wagen aus. Kurze Zeit später stand das gesamte Führerhaus in Flammen.

Lastwagenbrand auf der Autobahn: Wegen starker Rauchentwicklung muss A9 gesperrt werden

Wie die Polizei dem BR erklärte, konnte die Feuerwehr den Brand löschen und ein Übergreifen auf die Ladung des Lkws zum Großteil verhindern. Warum der Lkw plötzlich Feuerwehr fing, ist noch unklar. Geladen hatte er laut ersten Erkenntnissen von News5 Kartonagen und drei verschiedene Gefahrenstoffe.

Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden an.
Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden an. © NEWS5/Fricke

Wegen der starken Rauchentwicklung und des aufwendigen Feuerwehreinsatzes musste die A9 im Baustellenbereich zwischen Berg/Bad Steben und Naila/Selbitzin in beide Richtungen gesperrt werden. Dadurch kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen. In Fahrtrichtung Norden konnte die Strecke gegen 2 Uhr wieder freigegeben werden, in Richtung Süden erst gegen 5.15 Uhr, wie ein Sprecher der Polizei auf BR-Nachfrage bestätigte. Der Gesamtschaden beträgt rund 150.000 Euro. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern.

Auch interessant

Kommentare