In der Oberpfalz

Tödlicher Badeunfall in Bayern: Taucher bergen Leiche - jede Rettung kommt zu spät

See
+
Ein Mädchen wurde an einem Badesee missbraucht (Symbolbild).

Ein Mann ist in Bayern bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. Taucher fanden die Leiche, jede Rettungsmaßnahme kam dann jedoch zu spät.

Pösing - Ein 63-jähriger Mann aus der Oberpfalz ist im Pösinger Weiher verstorben. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Badeunfall am Samstag, 4. September. Gegen 11.20 Uhr, wurde bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg über Notruf mitgeteilt, dass ein Mann im Pösinger Badeweiher während des Schwimmens untergegangen sei. Durch die Integrierte Leitstelle Regensburg wurden sofort Kräfte der Wasserrettung alarmiert.

Bayern: Mann stirbt bei Badeunfall - jede Rettung kommt zu spät

Der 63jährige Mann aus dem Landkreis Cham konnte nach gut einer Stunde von der Wasserrettung im See aufgefunden und von Tauchern geborgen werden. Trotz sofort eingeleiteter ärztlicher Hilfemaßnahmen verstarb der Mann noch am Unglücksort.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die weiteren Ermittlungen zu dem Unglücksfall übernommen.

Eine Elfjährige wurde an einem Badesee in Bayern von einem Unbekannten missbraucht. Die Polizei hat nun ein Phantombild veröffentlicht.

Auch interessant

Kommentare