1. tz
  2. Bayern

Filmreife Verfolgungsjagd in Bayern: Fünf Motorradfahrer fliehen mit über 200 Km/h vor Polizei

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Fünf Motorradfahrer lieferten sich in Bayern eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild).
Fünf Motorradfahrer lieferten sich in Bayern eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild). © Gottfried Czepluch / IMAGO

Mitten im Bayerischen Wald spielten sich hollywoodreife Szenen ab: Fünf Motorradfahrer flohen mit irrem Tempo vor der Polizei – vier wurden erwischt.

Patersdorf – Aus einer einfachen Polizeikontrolle wurde am Sonntagvormittag, 7. August, gegen 9.45 Uhr, eine ausgedehnte Verfolgungsjagd im östlichen Bayern. Insgesamt fünf Motorradfahrer flüchteten in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau vor der Polizei – vier davon konnten die Beamten schließlich fassen. Ein Polizist wurde bei den Maßnahmen leicht verletzt.

Ebenfalls am Sonntag nahm eine Autofahrt ein tödliches Ende, bei der Vater und Sohn aus dem Auto geschleudert wurden.

Verfolgungsjagd in Bayern: Fünf Motorradfahrer flüchten mit über 200 Km/h

Seinen Anfang nahm die Verfolgungsjagd, als eine Streife der Polizeiinspektion Viechtach bei einem Kreisverkehr der Bundesstraße 11 einen Motorradfahrer kontrollieren wollte. Der Pressemitteilung der Polizei zufolge gehörte der Yamaha-Fahrer zu einer fünfköpfigen Gruppe von Motorradfahrern.

Als diese auf die Streife aufmerksam wurden, beschleunigten sie und flüchteten über die Bundesstraße 85 in Richtung Passau. „Trotz eingeschalteter Anhalte- und Sondersignale beschleunigte die Gruppe ersten Erkenntnissen nach zum Teil bis auf 220 km/h“, berichtet die Polizei.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Polizei ruft bei Verfolgungsjagd um Verstärkung – ein Motorradfahrer entkommt

Auf Höhe Rinchnach wurde dann, nachdem weitere Streifen zur Unterstützung hinzugezogen worden waren, eine Straßensperre errichtet. Diese erwies sich als erfolgreich: Den Beamten gelang es dadurch, drei der Motorradfahrer aus dem Verkehr zu ziehen. Die anderen zwei jedoch konnten die Sperre umfahren und fuhren mit höchster Geschwindigkeit in Richtung Passau weiter. Bei einer weiteren Kontrolle gab dann der vierte Fahrer auf und stellte sich der Polizei.

Der letzte verbliebene Fahrer aber täuschte ein Aufgeben nur an. Nachdem er kurz verlangsamt hatte, beschleunigte er unvermittelt wieder und bretterte an den Polizisten vorbei. Dabei wurde ein Beamter leicht am Arm verletzt. Sein Nummernschild ist allerdings bekannt – nach dem Fahrer wird nun fahndet.

Ermittlungen gegen Fahrer – Polizei sucht Geschädigte

Verkehrspolizeiinspektion Passau und Staatsanwaltschaft Passau leiten die Ermittlungen gegen die Motorradfahrer. Den Männern im Alter zwischen 23 und 54 Jahren wird unter anderem illegale Kraftfahrzeugrennen vorgeworfen. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen werden Zeugen und Geschädigte gesucht.

Wer durch die Fahrweise der Motorradfahrer geschädigt, genötigt oder gefährdet wurde, soll sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Passau unter der Nummer (08 51) 9 51 15 02 1 in Verbindung setzen. Auch Zeugen der Verfolgungsjagd sollen sich melden, bittet die Polizei. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare