Brand löst Defekt aus

Notruf in mehreren Kreisen in Bayern für über eine Stunde nicht erreichbar - BRK klärt auf

Aktuell nicht erreichbar in Coburg, Landkreis Coburg, Lichtenfels und Kronach: Notruf.
+
Aktuell nicht erreichbar in Coburg, Landkreis Coburg, Lichtenfels und Kronach: Notruf.

Ein Feuer hat den Schaden ausgelöst. Seit heute Morgen ist der wichtige medizinische Notruf in einer ganzen Region in Bayern nicht erreichbar. Das BRK warnt.

Update, 09.39 Uhr: Laut einer aktuellen Mitteilung des BRK ist die 112 in den genannten Kreisen jetzt wieder erreichbar. Die Anrufe werden an die Integrierte Leitstelle Hof umgeleitet. Dort werden die Anrufe angenommen, Einsätze erfasst und Rettungsmittel des betroffenen Bereiches disponiert. Wann die Integrierte Leitstelle Coburg ihren Regelbetrieb wieder aufnehmen kann, ist aktuell noch nicht klar. Am Mittwochmorgen (20. Januar) hatte ein Schmorbrand in einem Stromverteiler den Schaden angerichtet. Siehe Erstmeldung:

Erstmeldung, 08.33 Uhr: München – Aufgrund eines Schmorbrandes im Stromunterverteiler der Integrierten Leitstelle* (ILS) Coburg kam es um 07.30 Uhr zu einem Totalausfall der ILS Coburg. Somit sind Notrufe im Einzugsgebiet nicht bearbeitbar. Der Zuständigkeitsbereich der ILS Coburg umfasst die Landkreise Coburg, Kronach, Lichtenfels und die kreisfreie Stadt Coburg mit einer Gebietsfläche von 1871 km². Aktuell ist der Notrufe 112 im o. g. Einzugsgebiet nicht erreichbar!

Totalausfall der Integrierten Leitstelle Coburg - Notruf 112 nicht erreichbar

Es wird dringend darum gebeten, etwaige medizinische Notfälle über den Polizeinotruf 110 (oder 09281-19222) zu melden. Parallel fährt die Integrierte Leitstelle Hof ihren Betrieb insofern hoch, dass sie den Not- und Überbrückungsbetrieb für die ILS Coburg übernehmen kann. Hierbei handelt es sich innerhalb der BRK-Leitstellen um ein standardisiertes und vereinbartes Vorgehen.

Auch in den Landkreisen Ebersberg, Erding und Freising ist die Notrufnummer 112 in der Nacht auf Donnerstag (21. Januar) für kurze Zeit nicht erreichbar. Das allerdings war so geplant.* *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare