1. tz
  2. Bayern

Unbekleidete Frau treibt in Donau - Rettung nimmt skurrile Wendung

Erstellt:

Von: Marcel Görmann

Kommentare

Die Frau in der Donau entpuppte sich als Puppe für bestimmte Bedürfnisse.
Die Frau in der Donau entpuppte sich als Puppe für bestimmte Bedürfnisse. © Feuerwehr Markt Donaustauf

Alarm bei Regensburg: In der Donau wurde scheinbar eine Frau gesichtet, die im Wasser trieb. Wasserwacht und Feuerwehr eilten dorthin.

Regensburg/Demling - Kuriose Wendung einer Rettungsaktion in Demling (Gemeinde Bach an der Donau) bei Regensburg. Am Dienstag wurde eine Person in Wassernot in der Donau gesichtet - Großalarm für die Wasserwachten und Feuerwehren in der Region, die sofort ausrückten. 

Donau bei Regensburg - Alarm wegen „Frau“ im Wasser

Aus der Donau wurde jedoch kein menschlicher Körper gezogen, sondern eine Sexpuppe! Der Einsatz konnte damit schon nach wenigen Minuten beendet werden, weil sich alles als Fehlalarm „entpuppte“. Wer die aufgeblasene Puppe ins Wasser warf, ist nicht bekannt. 

Die Feuerwehr Markt Donaustauf veröffentlichte anschließend Fotos der unbekleideten Dame. 

Mehr Nachrichten aus Bayern: 

Jugendtreff am Lagerfeuer nimmt verheerendes Ende

Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein verheerendes Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.

Großbrand in Brauerei: 300 Bierfässer in Flammen - Riesige Rauchwolke behindert Verkehr auf A9

Großeinsatz in einer Brauerei in Bayern. Rund 300 Bierfässe sind dabei zerstört worden. Die Rauchwolke war so dicht, dass der Verkehr auf der A9 behindert wurde.

Busse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt.

Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt

Bei der Kontrolle eines Fernbusses in Lindau hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.

Überlebenskampf am Bahngleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand sieht

Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie, in vorbeifahrenden Zügen gesehen zu werden.

mag

Auch interessant

Kommentare