Bayern scheitert mit Steuergeschenk für Brauereien

Berlin - Bayern ist mit seinen Plänen für ein Steuergeschenk für kleine Privatbrauereien im Bundesrat gescheitert.

Eine Initiative des Freistaats wurde am Freitag in Berlin von der Länderkammer mit Mehrheit abgelehnt. Die bayerische Bundesratsministerin Emilia Müller (CSU) hatte argumentiert, viele kleine Land- und Dorfbrauereien seien "einer aggressiven Preis- und Wettbewerbspolitik der Großbrauereien" ausgesetzt. Die rund 580 Betriebe gehörten "zum Lebensgefühl in Bayern" und prägten "ein Stück Heimat". Bayern wollte die Bier-Mengensteuer für kleinere Brauereien mit einem Ausstoß von weniger als 200 000 Hektolitern erheblich senken. Das hätte den Staat etwa 10 Millionen Euro an Steuern gekostet.

Auch interessant

Kommentare