Fünf Verletzte im Zillertal

Urlauber aus Bayern stürzen mit Auto in die Tiefe

+

Hippach - Fünf Urlauber aus Bayern sind am Donnerstagabend im Zillertal mit ihrem Auto abgestürzt. Auf dem Weg zur Ferienhütte am Schwendberg waren sie vom Forstweg abgekommen und 100 Meter in die Tiefe gestürzt.

Großer Rettungseinsatz im Zillertal: Fünf Urlauber aus Bayern sind am Donnerstagabend am Schwendberg bei Hippach mit ihrem Auto vom Weg abgekommen und in die Tiefe gestürzt. Alle Insassen des Autos wurden einklemmt und verletzt. 

Die Urlauber waren auf dem Weg zu ihrer Ferienhütte, als sie mit dem Auto über den Fahrbahnrand des schmalen Forstweges hinauskamen. Das Auto stürzte rund 100 Meter in die Tiefe und überschlug sich dabei mehrfach.

Bilder: Bayern stürzen mit Auto 100 Meter in die Tiefe

Es folgte eine aufwändige Rettungsaktion, an der drei Rettungshubschrauber und 50 Feuerwehrleute beteiligt waren. Die Urlauber wurden mittels Tau und Tragen der Bergrettung gerettet. Alle fünf mussten mit zum Teil schweren Verletzungen in Krankenhäuser in Schwaz, Kufstein und Innsbruck gebracht werden, wie orf.at vermeldete.

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion