Gewitter, Sturmböen, Hagel

Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich

Wetter in Bayern: Die Menschen im Freistaat dürfen sich aktuell noch über Sonnenschein und hohe Temperaturen freuen - doch ein Umschwung ist schon in Sicht.

  • Wetter*: Der Sommer ist in Bayern angekommen.
  • Doch nicht mehr lange. Zum Wochenstart wird es kalt, nass und ungemütlich.
  • Vorher drohen Unwetter mit schweren Gewittern und Dauerregen.

    Update, 29. Juni, 10.35 Uhr: Dieser Ticker ist nun beendet. Im neuen Wetter-Ticker für Bayern lesen Sie ab jetzt alle neuen Entwicklungen.
    Update, 20.16 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnung vor Gewittern in Bayern für den Landkreis Traunstein verschärft: Hier kommt es zu schweren Unwettern samt Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis 130 km/h (36m/s, 70kn, Bft 12) sowie heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 l/m² pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um drei Zentimeter. Die Warnung gilt vorerst bis 21 Uhr.

    Wetter-Warnung für Bayern: Schwere Gewitter kommen - heute kracht es im Freistaat

    Update, 18.36 Uhr: Die Gewitter wurden lange angekündigt, jetzt scheint es in Bayern loszugehen: Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor schweren Gewittern im südlichen Bayern von Kempten bis Rosenheim herausgegeben. Bereits in diesen Minuten könnte es losgehen. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel. Die Warnung gilt bis 20.30 Uhr vom Allgäu bis nach Ostbayern, die Gewitter werden im Laufe des Abends und in der Nacht auch in nördlichen Teilen des Freistaats erwartet. 
  • Wetter in Bayern am Sonntag: Erst schwül, dann Unwetter

    Update, 13.51 Uhr: Am späten Nachmittag steigt die Gewittergefahr wieder in Bayern. Zum Abend hin rechnet der Deutsche Wetterdienst mit teils unwetterartigen Gewittern. Am Tegernsee hat ein plötzliches Gewitter Wassersportler komplett kalt erwischt. Wasserwacht und DLRG waren im Dauereinsatz.

    Update am Sonntag (28. Juni), 6.33 Uhr: Das Wetter in Bayern zeigt sich am Sonntag tagsüber fast überall hochsommerlich. 

    Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) sieht es aktuell so aus: Heute Vormittag vor allem nach Südosten zu noch länger Sonne, sonst von Westen her vermehrt Quellbewölkung, nachfolgend Schauer und teils kräftige Gewitter. Höchstwerte 23 Grad im Spessart, bis 31 Grad am Inn.

    Doch Achtung: Bereits am Samstagabend zogen schwere Gewitter über Bayern. Besonders in Südbayern blitzte, donnerte und stürmte es gewaltig. Auch in der Nacht auf Montag (29. Juni) drohen weitere Unwetter.*

    Die Sonne geht über dem Tegernsee während eines schweren Gewitters am Samstagabend unter. Foto: Foto-Webcam.org.

    Warnung vor neuen Unwettern in der Nacht auf Montag

    Heute im Tagesverlauf bis in die Nacht zum Montag, von Nordwest nach Südost, einzelne starke, teils schwere Gewitter. Dabei Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, örtlich unwetterartig bis 40 l/qm und Hagel bis 3 cm Korngröße, sowie Sturmböen bis 85 km/h.

    In der Nacht zum Montag zwischen Alpen und Oberpfälzer Wald gebietsweise 20-40 l/qm in 6 Stunden, beziehungsweise 40 bis 60 l/qm in 18-24 Stunden bis Montagnachmittag.

    Update von 20.15 Uhr: Am Samstagabend kann es besonders in Oberbayern nochmal richtig krachen. In einigen Regionen an den Alpen erwartet der DWD schwere Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel. Doch auch für weite Teile Niederbayerns, der Oberpfalz und Oberfrankens gibt es DWD-Warnungen. 

    Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor schweren Gewittern in Bayern.

    Wetterdienst warnt in ganz Bayern vor ungewohnt hohen Werten - Unwetter rauscht auf München zu

    Update von 13.13 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt nahezu in ganz Bayern vor erhöhter UV-Intensität. Dazu heißt es: „Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 16 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (LSF 30), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten“.

    Der Deutsche Wetterdienst warnt fast in ganz Bayern vor erhöhter UV-Intensität.

    In und um München warnt der DWD auch vor starkem Gewitter bis circa 14.30 Uhr. Dazu heißt es: „Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² pro Stunde und Hagel.“

    Wochenende in Bayern beginnt sonnig - dann ziehen Gewitter auf

    Update vom 27. Juni, 9.07 Uhr: Das Wochenende im Freistaat beginnt schwül, sonnig - und stürmisch. Am Samstagvormittag scheint meist die Sonne, ab und an ziehen Quellwolken über den Himmel, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Temperaturen liegen bei 25 bis maximal 30 Grad. Gegen Nachmittag ziehen dann aber Gewitter auf, teils unwetterartig und mit Starkregen. Dabei weht starker Wind aus Südwest. In der Nacht zum Sonntag fallen die Temperaturen auf 18 bis 12 Grad, die Gewitter klingen langsam ab.

    Am Sonntag verdecken Quellwolken häufig die Sonne, teilweise drohen erneut Schauer und kräftige Gewitter. Die Temperaturen liegen bei maximal 24 Grad. Die Meteorologen warnen außerdem vor starkem Wind und Sturmböen und in der Nacht vor starken Gewittern.

    Bayern-Wetter: Riesige Unwetterzone über Oberbayern - Beeindruckende Aufnahmen

    Update vom 26. Juni, 22.05 Uhr: Noch ist die Unwettergefahr für große Teile Bayerns nicht gebannt - doch erste optische Eindrücke der Gewitterfront gibt es bereits. Ein Twitter-User mit dem sprechenden Account-Namen „Gewitterjaeger“ hat einen offenbar im Münchner Hinterland zwischen Freising und Erding aufgenommenen Clip gepostet. Er scheine Art Wolkenring zu zeigen sowie erste zuckende Blitze.

    Bayern-Wetter: Amtliche Warnung - riesige Unwetterzone über Oberbayern - Hagel möglich

    Update, 21.25 Uhr: Die Wetterlage in Südbayern bleibt unruhig - teils sogar gefährlich. Nach einer ersten Gewitterwarnung am Nachmittag muss der Deutsche Wetterdienst nun mit der nächsten amtlichen Warnung nachlegen: Für den Norden Oberbayerns und Teile Ost-Schwabens gibt es nun sogar eine amtliche Unwetterwarnung. Heftiger Starkregen und Hagel sind in einem Streifen von Weißenburg-Gunzenhausen bis Erding zu erwarten. Rund um diese Zone sind starke Gewitter möglich, betroffen sind davon auch München und Rosenheim.

    Unwetter drohen erneut auch in der Region rund um Garmisch-Partenkirchen. In beiden betroffenen Landesteilen könnten Hagelkörner von bis zwei Zentimeter Größe niedergehen. Die Unwetterwarnung ist vorerst bis 23.00 Uhr in Kraft. Für München und Rosenheim gibt es bereits um 22.00 Uhr Entwarnung.

    Update, 15.22 Uhr: Für München liegt eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter vor, wie wetter.com berichtet. Es handelt sich um die Warnstufe zwei. Von Westen her ziehen einzelne Gewitter auf, es drohen Sturmböen bis zu 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und  25 Liter pro Quadratmeter. Sogar kleinkörniger Hagel ist möglich.

    Wetter in Bayern: Zum Wochenende warnt der Deutsche Wetterdienst für Teile des Freistaats.

    Wetter in Bayern: Gewitter angekündigt - „markantes Wetter“

    Update, 11.54 Uhr:Schon bald könnte es in Bayern ziemlich ungemütlich werden - bereits für den Freitagnachmittag sind Gewitter angekündigt (siehe unten). Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt nun auch in Teilen des Freistaats vor „markantem Wetter“. Diese Warnungen der Stufe zwei gelten vorrangig im Allgäu - rund um Sonthofen und Oberstdorf ist zum Wochenend-Start Vorsicht geboten. 

    Wetter in Bayern: Prognose für das Wochenende dürfte viele sauer machen

    Update, 26 Juni, 9.01 Uhr: Sonnenschein, hohe Temperaturen, laue Nächte. In Bayern hat sich in den vergangenen Tagen der Sommer von seiner schönsten Seite gezeigt. Doch pünktlich zum Wochenende könnte sich das in viel Regionen ändern. Bereits am Freitagnachmittag sollen über dem Allgäu erste Gewitter aufziehen, die sich dann über dem gesamten Alpenvorland verbreiten.

    In der Nacht auf Samstag trifft es dann auch den Norden Bayerns. Der Samstag beginnt im Süden oft sonnig und freundlich, im Norden noch bewölkt und mit einzelnen Schauern. Im Verlauf des Tages kommt es nach Einschätzung der Meteorologen wieder zu Gewittern im ganzen Freistaat bei Temperaturen zwischen 25 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und 30 Grad am Main. Am Sonntag zeigt sich ein ähnliches Bild: Nach zunächst viel Sonne kommen von Westen erneut Gewitter und Schauer.

    Wetter in Bayern: Heftige Unwetter im Anmarsch! Drastische Warnung für mehrere Regionen

    Update, 25. Juni, 15.40 Uhr: In einigen Teilen Bayerns könnte es nun richtig ungemütlich werden - der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt am Donnerstagnachmittag Unwetterwarnungen der Stufe 3 an. Brenzlig werden könnte die Lage laut DWD rund um Pfarrkirchen, Mühldorf und Altötting - auch bei Deggendorf und Freyung ist Vorsicht geboten. Hier gelten die Warnungen vor Unwettern der Stufe 3. 

    Ebenfalls gewarnt wird im oberbayerischen Landkreis Ebersberg. Der Deutsche Wetterdienst warnt hier vor „markantem Wetter“, eine Warnung der Stufe 2. Ebenso gilt diese DWD-Warnung für den Großteil der Oberpfalz sowie für Raum Passau

    Bayern-Wetter: „Schutzmaßnahmen unbedingt erforderlich“ - die nächsten Tage könnten ungemütlich werden

    Ursprungsmeldung:

    Der Sommer ist endgültig in Bayern angekommen, trotzdem warnte er Deutsche Wetterdienst (DWD) vor „ungewohnt hohen Werten“. So sieht die Vorhersage für die nächsten Tage aus: Am Donnerstag sind in Bayern neben Wolken und Regen auch vereinzelt Gewitter möglich. Das prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD) für den Osten des Freistaats. Lokal ist sogar Starkregen (15 bis 25 Liter pro Quadratmeter) möglich. „Punktuell auch heftiger Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm nicht ausgeschlossen (UNWETTER)“, schreibt der DWD weiter.
    +++ Alles aus Ihrer Region: Unsere brandneuen Lokal-Newsletter für alle Merkur-Regionen informieren Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten von daheim. Melden Sie sich hier an. +++

    Bayern-Wetter: Sonne im Freistaat, DWD warnt: „Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich“

    Im Rest Bayerns ziehen von Norden einige Wolken durch. Es sind längere sonnige Abschnitte mit Höchsttemperaturen zwischen 21 und 28 Grad zu erwarten. Für den Süden Bayerns gilt deshalb erneut eine amtliche Warnung des DWD vor erhöhter UV-Intensität. Diese gilt zwischen elf und 17 Uhr. Dazu heißt es: „Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 16 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (LSF 30), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten“

    Wetter im Freistaat: Für einige Teile Bayerns liegen Warnungen vor.

    Wetter in Bayern: Schauer, Gewitter und Sturmböen drohen

    Am Freitag bleibt es häufig sonnig und einige Quellwolken tauchen am Himmel auf. Im Tagesverlauf sind an den Alpen, in Schwaben und in Oberbayern vereinzelte Schauer und Gewitter möglich. Die Maximalwerte liegen bei 24 bis 31 Grad, am wärmsten soll es im Raum Aschaffenburg werden.

    Auch am Samstag wird das Wetter wechselhaft. In Nordbayern werden Schauer mit einzelnen Gewittern erwartet. Südlich der Donau ist es aber wohl zumindest am Vormittag oft sonnig. Am Nachmittag drohen dann von den Alpen her örtliche Schauer und Gewitter. Dort seien auch Sturmböen nicht ausgeschlossen.

    *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

    Rubriklistenbild: © foto-webcam.org

    Auch interessant

    Meistgelesen

    Hoch explosiv: Handgranate aus Weltkrieg in Siegsdorf entdeckt - Umgebung abgesperrt
    Hoch explosiv: Handgranate aus Weltkrieg in Siegsdorf entdeckt - Umgebung abgesperrt
    Ferrari-Unfall bei Tempo 200 km/h auf der Autobahn: „Wenn man die Bilder sieht, dann...“
    Ferrari-Unfall bei Tempo 200 km/h auf der Autobahn: „Wenn man die Bilder sieht, dann...“
    Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
    Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
    Erschreckende Prognose für die Alpen - Experte warnt: „massive Änderungen bei der Landschaft“ drohen
    Erschreckende Prognose für die Alpen - Experte warnt: „massive Änderungen bei der Landschaft“ drohen

    Kommentare