Förderung des Radverkehrs

Herrmann: 200 Millionen Euro für Radwege-Ausbau

+
Bayern will kräftig in den Ausbau von Radschnellwegen investieren, das kündigte Innenminister Herrmann (CSU) an.

München - Bayern will den Ausbau von Radschnellwegen voranbringen: Mehr als 200 Millionen Euro sollen bis 2019 in den Ausbau von Radwegen entlang von Bundes- und Staatsstraßen investiert werden.

Dies kündigte Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) auf der Landesversammlung des ADFC Bayern am Samstag in Erlangen an. Das Programm soll in Kürze veröffentlicht werden.

Radschnellwege sollen weitere Anreize für das Radfahren schaffen. In München und Nürnberg gebe es bereits Überlegungen. Zudem möchte Hermann die Kommunen beim Bau von Fahrradabstellanlagen unterstützen. Das Fahrrad soll damit besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln verknüpft werden. Gespräche mit der Deutschen Bahn würden bereits geführt, sagte der Minister. Auch das Bayerische Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz soll hierzu überprüft werden.

2014 hatte Hermann ein eigenes Sachgebiet für den Radverkehr und die Nahmobilität an der Obersten Baubehörde eingerichtet. „So können wir den Radverkehr als umweltfreundliches Verkehrsmittel politisch noch besser begleiten und der Nahmobilität mehr Gewicht verleihen“, sagte der Minister. Neben einem Verkehrssicherheitsprogramm werde derzeit auch ein Bayerischer Radverkehrsplan erarbeitet. Der Plan soll ihm zufolge noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden

Kommentare