Kuriose Begründung

Brunners Zündeln kostet35 Euro Bußgeld

+
Forstminister Helmut Brunner bat wegen seines Fehlers öffentlich um Entschuldigung.

München - Bayerns Forstminister Helmut Brunner (CSU) muss ein Verwarnungsgeld von 35 Euro zahlen. Allerdings nicht für seine versehentliche Brandstiftung, sondern weil er an einem Feiertag gearbeitet hatte, denn das ist nicht erlaubt.

Brunner hatte am Tag der Deutschen Einheit auf seinem Hof im Kreis Regen Gartenabfälle verbrannt. Die vermeintlich gelöschte Glut kippte der Forstminister in ein Wäldchen. Jedoch flammte die Glut wieder auf und entfachte ein neues Feuer. Jetzt musste die Feuerwehr ran, die der Minister selbst alarmiert hatte. Es kamen gleich mehrere Einsatzfahrzeuge.

Eine Extrawurst wurde bei der Buße dem Minister nicht gebraten. Das versichert zumindest das Landratsamt: Sprecher Heiko Langer sagte, Brunner sei behandelt worden wie jeder andere.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Oberammergau und Umgebung: Drei Männer vermisst - und bislang keine einzige Spur
Oberammergau und Umgebung: Drei Männer vermisst - und bislang keine einzige Spur
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Frau geht mit Axt auf Einsatzkräfte los: Polizei gibt neue Details bekannt
Frau geht mit Axt auf Einsatzkräfte los: Polizei gibt neue Details bekannt
Bayer gewinnt bei der Glücksspirale und steht jetzt vor schwieriger Entscheidung 
Bayer gewinnt bei der Glücksspirale und steht jetzt vor schwieriger Entscheidung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.