Kuriose Begründung

Brunners Zündeln kostet35 Euro Bußgeld

+
Forstminister Helmut Brunner bat wegen seines Fehlers öffentlich um Entschuldigung.

München - Bayerns Forstminister Helmut Brunner (CSU) muss ein Verwarnungsgeld von 35 Euro zahlen. Allerdings nicht für seine versehentliche Brandstiftung, sondern weil er an einem Feiertag gearbeitet hatte, denn das ist nicht erlaubt.

Brunner hatte am Tag der Deutschen Einheit auf seinem Hof im Kreis Regen Gartenabfälle verbrannt. Die vermeintlich gelöschte Glut kippte der Forstminister in ein Wäldchen. Jedoch flammte die Glut wieder auf und entfachte ein neues Feuer. Jetzt musste die Feuerwehr ran, die der Minister selbst alarmiert hatte. Es kamen gleich mehrere Einsatzfahrzeuge.

Eine Extrawurst wurde bei der Buße dem Minister nicht gebraten. Das versichert zumindest das Landratsamt: Sprecher Heiko Langer sagte, Brunner sei behandelt worden wie jeder andere.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Münchner gerät auf Gegenfahrbahn: Vier Schwerverletzte
Münchner gerät auf Gegenfahrbahn: Vier Schwerverletzte

Kommentare