Bayerns menschliche Zeitbomben

+
Während der Festnahme telefonierte Matthias A. mit seinem Anwalt.

München - Sie scheren sich einen Dreck um Rechtsnormen. Die Gesundheit oder gar das Leben eines anderen Menschen ist für sie nichts wert. Es gibt eine Sorte von Verbrechern, die lassen sich durch nichts von neuen Straftaten abhalten.

Auch nicht durch eine lange Haft. Für diese schuf der Gesetzgeber die Sicherungsverwahrung – eine höchst umstrittene Maßnahme. Oft reichen die rechtlichen Voraussetzungen für ein Wegsperren für immer ohnehin nicht. Für gefährlich eingestufte Strafentlassene gibt es noch die Führungsaufsicht. Auch dies Waffe der Justiz ist oftmals stumpf. Ein typisches Beispiel, bei dem die Mittel der Justiz nicht ausreichten, ist der zweifache Kindermörder Martin Prinz (33). 1994 hatte er den elfjährigen Buben Tobias H. mit 70 Messerstichen getötet. 2004 hatte er die zehn Jahre Jugendstrafe verbüßt. Er scherte sich einen Dreck um die Auflagen. Eiskalt plante den nächsten Sexualmord an einem Kind. Im Februar 2005 war für ihn die Gelegenheit günstig: Er lockte den neunjährigen Peter A. , der Sohn eines früheren Mithäftlings, in eine Falle. Prinz tötete den Buben auf bestialische Weise. Nun kommt er vermutlich nie wieder aus dem Knast raus.

Most wanted! Bayerns meistgesuchte Verbrecher

Balkan Gani, 45 Jahre, wird wegen Verdachts des Internationalen Rauschgifthandels mit Haftbefehl gesucht. © LKA
Mariusz Wronski steht im Verdacht, in München einen Raub und versuchten Mord begangen zu haben. © LKA
Josip Perkovic: Im Zusammenhang mit der Ermordung des Exilkroaten Stjepan Durekovic am 28.07.1983 in Wolfratshausen/Bayern fahnden die deutschen Ermittlungsbehörden mit internationalen Haftbefehlen nach Josip Perkovic... © LKA
Zdravko Mustac... © LKA
Ivan Lasic... © LKA
... und Boris Brnelic. © LKA
Mohammed Ben-Ali: Der Beschuldigte Ben-Ali erwirbt bundesweit mit gestohlenen Kreditkarten (Diners Club) an Tankstellen hauptsächlich Telefonguthabenkarten aller Netzbetreiber in Verbindung mit Zigaretten. Die Summe der Einkäufe ist grundsätzlich unter 100 EUR. Bisher wurden über 400 einzelne Taten bekannt. © LKA
Spetim Bitiki: Bitiki tötete seine Ehefrau durch mehrere Hiebe mit einem Fleischerbeil auf den Kopf und Oberkörper, zudem stach er ihr mit einem Küchenmesser in Brust und Bauch. © LKA
Zeljko Cvjetic: Cvjetic agiert als Kopf einer Bande, die im Bereich der Schleusung von Ausländern, Rauschgifthandel und Kfz-Verschiebungen tätig war. © LKA
Lee Harrison: Haftbefehl wegen Handels mit Betäubungsmitteln. © LKA
Unbekannte Straftäter: Kolbermoor, Landkreis Rosenheim. Eine 22-jährige Kolbermoorerin wurde am Sonntagmorgen, den 07.09.2008, gegen 1.30 Uhr brutal in sexueller Absicht angegriffen und wäre beinahe Opfer einer Vergewaltigung geworden. © LKA
Banküberfälle durch Serientäter in Bayern und Baden-Württemberg: Aystetten, Landkreis Augsburg: Am 24.08.2007 und am 21.09.2007 ereigneten sich bewaffnete Raubüberfälle auf die Handels- und Gewerbebank in Aystetten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Augsburg haben inzwischen ergeben, dass es sich bei dem gesuchten Mann vermutlich um einen Serientäter handelt, der seit Dezember 2006 in gleicher Weise bereits sechs Banküberfälle in Baden-Württemberg verübt haben dürfte. © LKA
Neunjährige versucht, ins Auto zu ziehen - Wer kennt den Mann? Bayreuth. Ein unbekannter Mann versuchte am Mittwoch, 21. Januar 2009 um 14.40 Uhr, ein neunjähriges Mädchen am Bahnübergang in der Egerländer Straße in sein blaues Auto (Kombi) zu ziehen. © LKA
Doppelmord an holländischem Ehepaar auch nach über 10 Jahren noch ungeklärt: Landkreis Traunstein. Eines der brutalsten Verbrechen, das je im Dienstbereich der Polizeidirektion Traunstein begangen wurde, ist auch nach über 10 Jahren noch ungeklärt. Ein unbekannter Täter tötete im Frühjahr 1997 bei Litzlwalchen im Landkreis Traunstein ein holländisches Ehepaar. Trotz jahrelanger intensiver Anstrengungen konnten die Beamten der Kripo Traunstein den Täter bisher nicht identifizieren. © LKA
Raubüberfall auf Verbrauchermarkt im Landkreis Tirschenreuth: Riglasreuth (Gde. Kulmain). Ein bisher unbekannter und mit einer Pistole bewaffneter Täter überfiel am Karsamstag, 11.04.09 einen Verbrauchermarkt. © LKA
Landkreis Dingolfing/Landau: Raubüberfall auf Netto-Markt: Eichendorf. Nach dem Raubüberfall auf einen Netto-Markt in den Abendstunden des 09.03.09, bei dem ein Unbekannter einen vierstelligen Eurobetrag erbeutete, gibt es noch keine heiße Spur. Aufgrund der Zeugenaussagen konnte ein Phantombild des Täters erstellt werden. © LKA
Raubüberfall in Garmisch-Partenkirchen: Eine 22-jährige Bedienung aus Garmisch-Partenkirchen verließ ein Lokal in der Hindenburgstraße durch den Hinterausgang. Durch ein Geräusch aufgeschreckt drehte sie sich um und bemerkte einen ihr unbekannten Mann. Dieser schlug ihr ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht. Anschließend ergriff der Mann den am Boden liegenden Geldbeutel der Geschädigten und entnahm daraus eine geringe Menge Bargeld. © LKA
Raubüberfall auf Schreibwarengeschäft im Köwe-Center in Regensburg: Einen fünfstelligen Geldbetrag hat ein bisher unbekannter etwa 30 Jahre alter Täter am 19.05.09 bei einem Raubüberfall auf ein Schreibwarengeschäft im KÖWE-Einkaufszentrum an der Dr.-Gessler-Straße in Regensburg erbeutet. © LKA
Raubüberfall auf Sparkasse - Täter von Überwachungskamera aufgezeichnet: Berg/Höhenrain, Landkreis Starnberg.Kurz vor 8 Uhr wurde am 08.05.09 die Sparkasse in der Starnberger Straße in Berg/Höhenrain von zwei unbekannten Tätern überfallen. © LKA
Überfall auf Spielbank in Garmisch-Partenkirchen: Kurz nach 23:00 Uhr betrat am 16.12.07 ein maskierter Täter die Spielbank Am Kurpark in Garmisch-Partenkirchen. Im Spielsaal schoss er mit einer Langwaffe zwei Mal auf das Panzerglas der dortigen Kasse und forderte die beiden Angestellten auf, den Kassenraum zu öffnen. Nachdem die Tür nicht geöffnet wurde, ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute zu Fuß in Richtung Kurpark. © LKA
Raubüberfall auf Spielcenter in Prien: Prien, Landkreis Rosenheim. In den frühen Morgenstunden des 20.08.2008 wurde in Prien am Chiemsee eine 53-jährige Angestellte eines Spielsalons in der Straße Am Reitbach von einem bislang unbekannten Mann mit einer Schusswaffe bedroht und zur Herausgabe von Geld gezwungen. © LKA
Versuchter Raubüberall auf Tankstelle in Ingolstadt: Ein bewaffnerter, maskierter, männlicher Täter versuchte am 04.06.09, eine Tankstelle in Ingolstadt mit Waffengewalt zu überfallen. Er flüchtete ohne Beute, nachdem die Kassiererin nicht sofort auf seine Drohung reagierte. © LKA
Tankstellenraub in Weiden: Für die Ergreifung des Täters eines bewaffneten Überfalls am 04.08.08 auf eine Tankstelle in Weiden wurden 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt. © LKA
Fahndung nach unbekanntem Vergewaltiger: Am Samstag, den 25. November 2006, gegen 14:30 Uhr, wurde eine 67-jährige Wanderin am Leitenberg, Lkrs. Bad Tölz-Wolfratshausen, von einem unbekannten Täter überfallen, vergewaltigt und in einer hilflosen Lage zurückgelassen. © LKA
Unbekannter Kontoabheber gesucht: Mühldorf. Die Polizei Mühldorf ermittelt derzeit gegen einen bisher unbekannten Dieb und Kontoabheber. Möglicherweise ist der Mann öfters aufgetreten. © LKA
Hinweise zur Ergreifung der Straftäter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. © dpa

Roman B. aus Passau muss ebenfalls wohl für immer sitzen: Mit 18 hat er seine Mutter vergewaltigt und getötet. 1992 kam er nach zehn Jahren Haft frei. Er versuchte einen Rollstuhlfahrer zu töten. Obwohl als hoch gefährlich eingestuft, durfte er 2003 den Knast wieder verlassen. 2006 ermordete er die Gastwirtin Uschi B. (50). Erst jetzt reichte es den Richtern für die Verhängung der Sicherungsverwahrung.

Karl D. (48) kann indessen frei herumspazieren, obwohl er als tickende Zeitbombe gilt. Drei junge Frauen hatte er auf widerwärtige Weise vergewaltigt. Er wurde verurteilt, kam wieder raus, dann schlug er erneut zu. 15 Jahre saß er beim zweiten Mal in Haft. Die Staatsanwaltschaft forderte die nachträgliche Sicherungsverwahrung. Das lehnte das Landgericht München II jedoch ab. Nun lebt er in der Nähe von Aachen und wird von der Polizei rund um die Uhr bewacht...

Lesen Sie dazu:

Töging: Haftbefehl beantragt

Schreckliche Bluttat in Töging

Der Täter wollte Carmen K. vergewaltigen 

Matthias L. (47) wird die Justiz wahrscheinlich auch bald wieder beschäftigen: Er saß vier Jahre wegen Vergewaltigung. 2003 kam er wieder aus dem Gefängnis. Wenige Wochen später vergewaltigte er auf dem Volksfest Fürstenfeldbruck ein 15-jähriges Mädchen. Spätestens 2011 ist er wieder ein freier Mann. Er wird zwar voraussichtlich unter Führungsaufsicht gestellt werden wie viele entlassene Strafhäftlinge. Diese wird kurz vor Ende der Verbüßung der Strafe, vom Richter der zuständigen Strafvollstreckungskammer angeordnet. Der Beschluss besteht aus mindestens einer, meist aber aus einer ganzen Reihe von Auflagen.

Beispiele: Regelmäßiges Vorsprechen beim Bewährungshelfer zu festgelegten Zeitpunkten, regelmäßige Besuche bei einem Therapeuten, verschärfte Meldepflicht, Einnahme von Medikamenten (Psychopharmaka), Urinkontrollen auf Drogenkonsum, Verbot für alkoholische Getränke, Verpflichtung zu einer Psycho- oder Drogentherapie. Viele Maßnahmen sind umstritten. Ein Jurist zur tz: „Was hilft es, wenn sich jemand bei der Polizei melden muss? Wenn er will, geht er raus und ersticht den nächst Besten.“

E. Unfried

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Wasserwacht rückt aus: Münchner Paar versteigt sich am Königssee - denkt aber an wichtiges Utensil
Wasserwacht rückt aus: Münchner Paar versteigt sich am Königssee - denkt aber an wichtiges Utensil
Corona-Karte für Bayern: Alle Zahlen in Landkreisen und Städten - jetzt mit neuer bayerischer Obergrenze
Corona-Karte für Bayern: Alle Zahlen in Landkreisen und Städten - jetzt mit neuer bayerischer Obergrenze
Hunderte Personen ignorieren in bayerischer Stadt Mindestabstände - Polizei mit klarem Fazit zu Corona-Demos 
Hunderte Personen ignorieren in bayerischer Stadt Mindestabstände - Polizei mit klarem Fazit zu Corona-Demos 

Kommentare