Ermittlungen gegen vier Männer

Vergewaltigung über Shisha-Bar: Azubi hört verdächtige Geräusche am Handy - und reagiert

Schock-Tat in Bayreuth: Am Sonntagmorgen (26. Januar) wurde eine 22-Jährige vergewaltigt. Insgesamt vier Männer müssen sich jetzt strafrechtlich verantworten. 

  • In Bayreuth ist es am Sonntag (26. Januar) zu einer Gruppenvergewaltigung gekommen.
  • Eine junge Frau wurde nach Informationen der Polizei Opfer des Sexualdelikts.
  • Insgesamt vier Männer müssen sich jetzt strafrechtlich verantworten.

Update vom 30. Januar: Der 29-Jährige Ali A. sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Vergewaltigung einer 22-Jährigen ermittelt. Gegen drei weitere Männer im Alter zwischen 21 und 29 Jahren wird wegen Beteiligung an einer Vergewaltigung ermittelt. Sie befinden sich derzeit auf freiem Fuß, wie infranken.de berichtet.

Nachdem die Frau aus der Wohnung des Hauptverdächtigen befreit wurde, wurde ein Rechtsmediziner hinzugezogen. Dabei erhärtete sich laut infranken.de der dringende Tatverdacht der Vergewaltigung gegen Ali A.

Vergewaltigung in Bayreuth: Hauptverdächtiger ist kein Unbekannter

Update vom 29. Januar, 14.45 Uhr: Wie die Bild (Artikel hinter Bezahlschranke) berichtet, soll der Hauptverdächtige (29) im Fall der Gruppenvergewaltigung von Bayreuth kein Unbekannter sein. Nach Informationen der Zeitung soll gegen Ali A. wegen eines Sexualdelikts im Oktober 2017 ermittelt worden sein. Außerdem soll sein Aufenthaltstitel im November 2019 ausgelaufen sein.

„Es waren wirklich Schreie, die will man nicht hören. Ich war geschockt“, erzählt JVA-Azubi Mohammed Ali K., der die Frau gerettet hat. Als Held sieht er sich aber nicht, wie er gegenüber der Bild berichtet. „Dass ich geholfen habe, war für mich selbstverständlich. Ich bin in Deutschland aufgewachsen, meine Eltern kommen aus dem Libanon, ich wurde zur Nächstenliebe erzogen. [...] Ich habe wie ein normaler Bürger gehandelt, wie jeder handeln sollte.“

JVA-Azubi rettet Frau (22) aus Wohnung: Emotionale Schilderung

Update vom 29. Januar, 11.51 Uhr: Ein 24-jähriger JVA-Azubi rettete am Sonntag eine Frau (22) aus einer Wohnung in Bayreuth. Sie gestand ihm anschließend, vergewaltigt worden zu sein. Im Gespräch mit Focus.de erzählt er von der Situation. Seit einigen Jahren kenne er den Hauptverdächtigen, einen Shisha-Bar-Besitzer, bereits: „Er ist eigentlich ein total freundlicher und hilfsbereiter Typ, zuvorkommend gegenüber seinen Kunden.“

Zusammen wollten sie mit mehreren Leuten in einer Disko feiern. Weil der Hauptverdächtige aber nicht auftauchte, rief der 24-Jährige ihn an. „Ich habe gehört, dass eine Frau im Hintergrund geschrien hat“, erzählt der JVA-Azubi im Gespräch mit Focus.de. Der 29-jährige Verdächtige habe das Gespräch nicht beendet, „deshalb konnte ich die Schreie rund drei Minuten hören“. Daraufhin beschloss der 24-Jährige zu der Shisha-Bar zu laufen, die sich nur wenige hundert Meter entfernt befindet. Vor dem Haus hörte er dann immer noch die Schreie der 22-Jährigen. 

JVA-Azubi rettet Frau aus Wohnung und ruft Polizei

„Ich habe gerufen, dass er aufmachen soll. Ich habe geklopft und gegen die Eingangstüre geschlagen. Die ist aus Glas und dann kaputt gegangen“, erzählt der JVA-Azubi gegenüber Focus.de. Er sei daraufhin zur Wohnung im ersten Stock gestürmt und in die Wohnung des Verdächtigen gerannt. Die Tür war unverriegelt. Er habe die junge Frau aus der Wohnung gerettet - trotz Gegenwehr der anwesenden Männer. 

„Als wir draußen waren, habe ich ihr meine Jacke gegeben, sie hat auf der Straße gekniet und geweint. Sie wollte nicht, dass ich die Polizei rufe, sie hat sich wohl geschämt.“ Er rief trotzdem die Beamten hinzu. „Ich habe erfahren, dass es dem Mädchen nicht gut geht, sie mir aber unendlich dankbar ist. Und mir wurde von anderen Leuten gesagt, dass ich das richtige getan habe“, sagte er gegenüber Focus.de.

Vergewaltigung in Bayern: JVA-Azubi kommt Frau (22) zu Hilfe

Update vom 29. Januar, 9.36 Uhr: Am Sonntag kam es in Bayreuth zu einer Vergewaltigung. Dabei rettete ein 24-Jähriger eine 22-Jährige aus der Wohnung eines Bekannten (29). Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Mann, der die junge Frau gerettet hat, um einen JVA-Azubi.

Im RTL-Interview sagte Anne Höfer vom Polizeipräsidium Oberfranken, dass der 29-Jährige dringend tatverdächtig wegen Vergewaltigung sei und sich inzwischen in Untersuchungshaft befinde. Ihm gehöre eine Shishabar, die unter der Wohnung liege, in der die Tat passiert sei. Gegen seine drei Bekannten wird wegen des Verdachts der Beteiligung an der Vergewaltigung ermittelt.

Gruppenvergewaltigung in Bayreuth: Mann rettet Frau (22) aus Wohnung

Erstmeldung vom 28. Januar

Bayreuth - Im oberfränkischen Bayreuth ist es nach Angaben der Polizei Bayreuth zu einer Vergewaltigung gekommen. Insgesamt vier Männer müssen sich deshalb strafrechtlich verantworten. Sie sollen in den Morgenstunden am Sonntag (26. Januar) eine 22-jährige Frau vergewaltigt haben.

Gruppenvergewaltigung in Bayreuth: Mann nach Sexualdelikt in Haft

Wie bild.de berichtet, hatten sich zwei Freunde in Bayreuth am Sonntagmorgen in einer Diskothek verabredet. Als einer der beiden nicht auftaucht, ruft ihn der wartende Freund an. Am Telefon bemerkt er dann die Schreie einer Frau und rennt sofort zur Wohnung seines Freundes. 

Dort hämmert er dem Bericht nach gegen die Tür, bis sie aufbricht. Weiter heißt es, dass er dann in der Wohnung des Kumpels das Szenario sieht. Demnach war die weinende Frau mit drei Männern im Raum, mit hochgezogenem Rock und heruntergezogenem Oberteil. Der 24-Jährige nahm die junge Frau schließlich trotz Gegenwehr der anwesenden Männer aus der Wohnung.

Bayreuth: Gruppenvergewaltigung - Zeuge befreit Opfer und verständigt Polizei

Daraufhin vertraut sich die 22-Jährige dem 24-Jährigen an und erzählt, vergewaltigt worden zu sein. Daraufhin verständigt der junge Mann umgehend die Polizei, die schnell mit mehreren Streifen vor Ort ist. 

Nach den ersten Maßnahmen der Beamten der Polizei Bayreuth-Stadt übernehmen Kriminalbeamte die weiteren Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen.

Nach Vergewaltigung in Bayreuth: Polizei nimmt vier Männer fest

Die Polizisten nahmen vier Männer vorläufig fest. Bei den anschließenden umfangreichen Ermittlungen, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth und unter Hinzuziehung eines Rechtsmediziners, erhärtete sich der dringende Tatverdacht der Vergewaltigung gegen einen 29-Jährigen Mann.

Am Montag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den Beschuldigten, den Beamte anschließend in eine Justizvollzugsanstalt brachten. 

Gegen die drei weiteren Männer, im Alter zwischen 21 und 29 Jahren, führen Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth ebenfalls Ermittlungen wegen des Verdachts der Beteiligung an der Vergewaltigung.

---

In Frasdorf, Landkreis Rosenheim, kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt. Der Fahrer eine Mitfahrgelenheit wurde seinem Fahrgast zum Opfer. Auf einem Parkplatz schlug der Mann zu.

In der bayerischen Pfarrkirche St. Martin in Garmisch-Partenkirchen schweigen seit Mitte Januar nachts die Glocken. Der pikante Grund: Beschwerden von Touristen.

Im unterfränkischen Kürnach haben Passanten einen bewaffneten Mann gesehen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort und warnt dringlich, die Person anzusprechen.

Das Video zeigt schreckliche Bilder. Ein Landwirt aus dem Landkreis Ebersberg drischt mit einem Stock auf den Kopf einer Kuh ein. PETA hat Strafanzeige gestellt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Fabian Nitschmann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020

Kommentare

Kurt.Kabelbinder
(1)(0)

"
Sie befinden sich derzeit auf freiem Fuß"- Selbstverständlich! Eine Chance muss man ihnen ja geben, dass sie sich noch absetzen u untertauchen können!

erichhuslaignerAntwort
(2)(0)

Tolle Integrationsquote, einer von vieren weiß, daß sich vergewaltigen nicht gehört.

QRF on duty
(0)(0)

In Frasdorf, Landkreis Rosenheim, kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt. Der Fahrer eine Mitfahrgelenheit wurde seinem Fahrgast zum Opfer.
Äh, was will uns die tz damit sagen? Neue Rechtschreibung?