Unternehmer erfüllt sich seinen Jugendtraum

Ben Hur in Pfaffenhofen

So könnte es aussehen, wenn am 31. August auf der Trabrennbahn in Pfaffenhofen die Streitwagen durch die Arena fegen.

Pfaffenhofen - Donnernde Hufe, ratternde Wagenräder – und der Kampf Mann gegen Mann:

So ein Spektakel, wie’s der Pfaffenhofner Unternehmer Hans Schaller am 31. August veranstaltet, gab’s in Bayern noch nie. 15 Wagenlenker treten mit ihren Quadrigas gegeneinander an. Ben Hur auf der Trabrennbahn in Pfaffenhofen.

„Andere gehen zur Jagd, zum Fischen oder zum Fußball – ich fahr halt Wagenrennen“, meint der 56-Jährige schmunzelnd, der schon als Bub davon geträumt hat, irgendwann einmal in die Rolle von Ben Hur zu schlüpfen. Dabei kann er gleich zwei seiner Leidenschaften mit einander verknüpfen. Seine Liebe zu Pferden – und seine Faible, in eine völlig andere Welt einzutauchen. Am 31. August wird er als Tribun Schallus Brutalus Maximus mit seiner siegreichen Legion in die Arena einziehen. Ein kleiner Ersatz dafür, dass es bei der Bundeswehr nicht mit einer Generals-Karriere geklappt hat …

Dafür hat der Selfmademann sonst einiges erreicht. Als Chef einer kleinen Firmengruppe (Brennstoffhandel, Fliesen, Baustoffe) ist er Herr über knapp 60 Beschäftigte und macht, wie er sagt, „im Jahr so um die 50 Millionen Euro Umsatz.“ Da kann man sich so ein verrücktes Hobby schon leisten.

Kaum weniger solide ist der Hintergrund der Konkurrenz: Die anderen 14 Quadrigas werden unter anderem von einem Hauptkommissar, einem Gabelstapelermonteur und einem Arzt gelenkt. Als Favorit gilt ein gewisser Octavian Lupus. „Der“, so Schaller, „kommt aus dem Altmühltal.“

12 000 Zuschauer fassen die Tribünen der Rennbahn. Schaller wär zufrieden, wenn 6000 kämen („Jubeln würd’ ich bei 8000“). Immerhin: 2500 Karten hat er im Vorverkauf schon abgesetzt.

Geboten werden Brot („Es gibt hervorragendes Essen“) und reichlich Spiele: neben den Vorläufen und dem Finale des Wagenrennens auch Gladiatorenkämpfe. 100 Pferde und 120 Legionäre (darunter sind auch rund 20 seiner Angestellten), Kelten und römische Bürger lässt der Pfaffenhofner Imperator aufmarschieren. Klar, dass auch ein römischer Kaiser und Kleopatra bei dem Spektakel dabei sind – verkörpert wird die ägyptische Königin von einer leibhaftigen Viehhändlerin.

Historiker sollten allerdings nicht allzu genau hinschauen. Schaller: „Wir haben uns bemüht, nah am Original zu bleiben. Aber was wir tragen, entspricht eher Filmkostümen.“ Dafür verspricht er einen ehrlichen Kampf – notfalls auf Biegen und Brechen. „In der Arena gibt’s keine Gesetze …“ Vielleicht erklärt das, warum der sonst so sanftmütige Selfmademann den Beinamen Brutalus führt …

WdP

Karten für das Spektakel am 31. August gibt es entweder im Internet: www.kampfwagenrennen.de oder per Telefon: 08441-808767;

Vorverkauf 11 €,

Tageskasse: 12,50 €

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Brutale Attacke: Skitourengeher verprügelt Pistenraupenfahrer - nun ermittelt die Polizei
Brutale Attacke: Skitourengeher verprügelt Pistenraupenfahrer - nun ermittelt die Polizei

Kommentare