Dreister Diebstahl am Bahnhof

Unbekannte klauen Behindertem das Handbike

+
So sieht das silberfarbene Handbike aus (im Kreis). Es handelt sich um ein Model mit der Seriennummer NJ1 0402 AD der Firma Proactiv.  Die Version von Martin Köhl hat keinen Ständer.

Benediktbeuern - Es ist unfassbar, aber es ist schon wieder passiert: Erneut ist ein Behinderter bestohlen worden – diesmal in Benediktbeuern. Martin Köhl (22) hat kein Handbike mehr für seinen Rollstuhl. Die Familie steht vor großen Problemen.

Es passierte am Mittwoch am Bahnhof in Benediktbeuern. Der 22-Jährige benutzt das spezielle Handfahrrad an seinem Rollstuhl, um morgens von seinem Elternhaus zum Zug zu „radeln“. Dort wird das sogenannte Handbike abgekoppelt und am Fahrradunterstand abgelegt. Abends schraubt es Martin Köhl wieder dran. Seit Mittwoch ist das Handbike verschwunden.

„Ich kann es einfach nicht glauben“, sagt Martin Köhl. Die Familie suchte das gesamte Bahnhofsgelände ab. „Wir dachten, vielleicht hat es ein ,Scherzkeks‘ irgendwo versteckt“, sagt Vater Stefan Köhl. Aber das Handbike wurde nicht gefunden. „Es ist davon auszugehen, dass es gestohlen worden ist“, sagt Stefan Köhl. Die Familie hat Anzeige erstattet. Wer die Spezialanfertigung hat mitgehen lassen, ist den Köhls ein völliges Rätsel. „Ein solches Teil hat für fast alle Menschen keinerlei Nutzen“, sagt Stefan Köhl. Außerdem sei es nur in Verbindung mit einem Rollstuhl zu gebrauchen. Auch der spezielle Adapter, der notwendig ist, um das Handbike am Rollstuhl zu befestigen, ist verschwunden.

Martin Köhl leidet von Geburt an unter einer sogenannten infantilen Zerebralparese. Darunter versteht man Bewegungsstörungen, deren Ursache in einer frühkindlichen Hirnschädigung liegt. Das Zusammenspiel des Muskel- und Nervensystems ist gestört, und seinen Unterkörper kann der Benediktbeurer kaum bewegen.

Das Handbike hat der junge Mann schon lange. Er braucht es täglich. Es ermöglicht ihm, sich ohne Hilfe von anderen Menschen fortzubewegen. Der 22-Jährige studiert Soziale Arbeit an der KSFH in Benediktbeuern und pendelt derzeit nach München, wo er ein Praktikum macht.

Das Handbike hat einen Wert von 2500 Euro. Sollte es nicht wieder auftauchen, steht die Familie vor Problemen: „Dann muss ich wieder überall hin gefahren werden. Es ist blöd, wenn die anderen immer alles für mich organisieren müssen“, sagt der 22-Jährige. Sollte die Familie wirklich eine Neuanschaffung finanzieren müssen, wird er mehrere Wochen darauf warten müssen.

Die Köhls hoffen inständig, dass das Handbike wieder auftaucht beziehungsweise Zeugen einen Hinweis auf den Dieb geben können. Erst vor zwei Wochen war einer 15-Jährigen, die mit ihrer Schulklasse in Lenggries zu Gast war, in der BOB in Bad Tölz der Rollstuhl gestohlen worden. Dank aufmerksamer Beobachtung einer 17-Jährigen konnte der Täter gefasst werden, und die Schülerin bekam ihren Rollstuhl wieder.

Christiane Mühlbauer

Zeugenhinweise

nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Die Kochler Beamten sind unter Telefon 08041/76 10 62 73 erreichbar. Auch Familie Köhl nimmt Hinweise an: Telefon 0176/43 18 04 58 oder E-Mail martin.koehl@onlinehome.de

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion