Rettung im ­Minutentakt

Berchtesgaden: Wetter führt zu neun Einsätzen

+
Insgesamt neunmal musste die Bergwacht ausrücke.

München - Sonne, milde Temperaturen: Da ruft der Berg! Bei schönem Wetter zieht’s die Massen in die Alpen. Je mehr Leute in den Bergen sind, desto mehr Einsätze gibt es für die Rettungskräfte.

Allein am Samstag musste die Bergwacht in Berchtesgaden neunmal ausrücken. „Das ist schon außergewöhnlich“, sagt BRK-Sprecher Markus Leitner. Schuld ist laut Leitner der verregnete August. „Weil da das Wetter so schlecht war, kommen die Leute eben jetzt in die Berge, wenn sie frei haben.“ Bereits unter der Woche gab es mehr Einsätze als sonst. Höhepunkt war aber der Samstag. Die Rettung im Minutentakt – hier im Überblick:

10.45 Uhr am Teisenberg: Ein Forstunfall lässt die Rettungskräfte des BRK Berchtesgaden in den Tag starten. Ein Mann verletzt sich schwer an Fuß und Rücken bei einem Unfall mit einer Seilwinde. Der Mann wird schwerverletzt in ein Krankenhaus transportiert.

11.45 Uhr am Grundübelhörnern (Reiter Alpe): Ein 28-jähriger Kletterer setzt einen Notruf ab. Er ist rund acht Meter tief ins Seil gestürzt und hat sich dabei am Oberschenkel verletzt. Mit seinem Partner kann er ein Stück von der Felswand absteigen, sodass der Rettungshubschrauber die beiden an einem 25 Meter langen Rettungstau bergen kann. Der 28-Jährige kommt in ein Krankenhaus.

11.45 Uhr an der Reiter Alpe: Ein 48-jähriger Wanderer ist am Talgrabenweg zwischen Vorderrettenberg und Almbachklamm mit einer Nierenkolik zusammengebrochen. Die Bergwacht steigt zu Fuß zu dem Erkrankten auf, versorgt ihn und bringt ihn in eine Klinik.

11.45 Uhr am Gatterlweg: Eine 48-jährige Wanderin verletzt sich am Sprunggelenk.

14.15 Uhr am kleinen Watzmann: Ein 25-jähriger Bergsteiger hat sich am Bein verletzt. Der Rettungshubschrauber holt den Mann aus Mittelfranken und fliegt ihn in eine Klinik.

15 Uhr am Gasthaus Söldenköpfl: Ein Wanderer erleidet an der Alm einen Herzinfarkt.

15 Uhr am Mandlgrat: Ein 27-jähriger Bergsteiger hat sich an der Schulter schwer verletzt. Ersthelfer führen ihn in Richtung Kehlsteinhaus, von wo aus der mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen wird.

15 Uhr an der Mitterkaseralm am Jenner: Eine 83-jährige Frau bricht mit Kreislaufproblemen zusammen. Eine zweite Mannschaft der Bergwacht kümmert sich um die Seniorin.

18.50 Uhr an der Südwand des Hohen Gerstfelds: Drei Kletterer haben sich nach dem Durchstieg an der „Strada del Sole“ verstiegen und finden den Abstieg nicht. Die drei machen mit Lichtzeichen auf sich aufmerksam, so dass der Rettungshubschrauber einen Bergwachtler hinablassen und das Trio bergen kann. Alle werden mit dem Hubschrauber ausgeflogen.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare