Österreicher noch immer vermisst

Bergsteiger (46) tot gefunden

+

Garmisch-Partenkirchen - Ein Bergsteiger aus Österreich ist am Sonntag am Jubiläumsgrat im Wettersteingebirge abgestürzt. Er wurde am Montagvormittag tot aufgefunden.

Wie die Polizei mitteilt, war eine Gruppe von vier österreichischen Bergsteigern am Sonntagmorgen aufgebrochen, um über den Jubiläumsgrat im Wettersteingebirge zu wandern. Kurz vor der Inneren Höllentalspitze mussten die Bergsteiger eine gefährliche Stelle überwinden. Dort trat der 46-jährige Österreicher ein Teilstück einer Wechte ab und stürzte dabei über steiles Felsgelände 600 Meter in die Tiefe. Die anderen drei Bergsteiger blieben unverletzt an der Unfallstelle und setzten den Notruf ab.

Die Bergwachten Grainau und Garmisch-Partenkirchen konnten die drei Österreicher ins Tal bringen.

Bei einer Suchaktion mit zwei Hubschraubern wurde der Bergsteiger schließlich am Montag gegen 10 Uhr tot aufgefunden.

Bergsteiger stürzt am Jubiläumsgrat ab

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion