Festspiele an der Luisenburg

Betrugsverdacht: Razzia im Rathaus von Wunsiedel

+
Bei der Razzia wurden eine Vielzahl an Festspiel-Akten beschlagnahmt.

Wunsiedel - Wegen Betrugsverdacht bei den Festspielen an der Luisenburg in Oberfranken haben Staatsanwaltschaft und Zoll das Rathaus von Wunsiedel durchsucht.

Die Ermittler beschlagnahmten Medienberichten zufolge sämtliche Festspiel-Akten. Auch die Verwaltungsräume der Festspiele sollen durchsucht worden sein. Der Stadt als Träger des Festivals wird den Berichten zufolge Sozialversicherungsbetrug im niedrigen sechsstelligen Bereich vorgeworfen.

Mitarbeiter - vornehmlich aus den Bereichen Beleuchtung und Requisite - sollen als Freiberufler beschäftigt worden sein, tatsächlich aber wie festangestellte Mitarbeiter gearbeitet haben. In diesem Fall hätte die Stadt Sozialversicherungsbeiträge abführen müssen. Die Staatsanwaltschaft Hof sowie die Stadt Wunsiedel waren am Freitag zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Die Durchsuchungen waren den Berichten zufolge bereits am Dienstag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner gerät auf Gegenfahrbahn: Vier Schwerverletzte
Münchner gerät auf Gegenfahrbahn: Vier Schwerverletzte
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Hotel war mehr als 84 Jahre in Familienbesitz – jetzt hat es ein Scheich gekauft
Hotel war mehr als 84 Jahre in Familienbesitz – jetzt hat es ein Scheich gekauft

Kommentare