Menschen und Tiere gerettet

Bilder: Bauernhof brennt ab - Polizei hat schlimmen Verdacht

1 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
2 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
3 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
4 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
5 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
6 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
7 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.
8 von 49
Im Miesbacher Ortsteil Parsberg ist in der Nacht zum Freitag ein Bauernhof abgebrannt. Menschen und Tiere wurden durch die Feuersbrunst nicht verletzt.

Miesbach - Lichterloh in Flammen stand Freitagnacht ein Bauernhof im Miesbacher Ortsteil Parsberg. Der Schaden wird auf rund eine Million geschätzt. Die Kripo hat einen schlimmen Verdacht.

Es war ein beängstigender Anblick: Das freistehende landwirtschaftliche Gebäude im Miesbacher Ortsteil Parsberg stand in einem einzigen Flammenmeer. Die Feuerwehr wurde in der Nacht auf Freitag gegen 1.45 Uhr alarmiert, so berichtet es die Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannten die Stallungen des Bauernhauses und die dazugehörenden Nebengebäude bereits lichterloh.

Die Feuerwehr konnte durch ein Großaufgebot an Kräften und Fahrzeugen zumindest noch das Wohnhaus, das durch eine Brandschutzwand gesichert war, retten. Der unmittelbar angrenzende Wirtschaftstrakt mit Tenne und Stallungen sowie das Nebengebäude mit Schreinerei brannten kontrolliert bis auf die Grundmauern nieder.

Die gute Nachricht: Die 64-jährige Austragsbäuerin befand sich alleine im Wohnhaus und blieb unverletzt. Auch alle untergestellten Tiere, überwiegend Milchkühe, konnten unverletzt gerettet werden.

Der durch das Feuer und Löschwasser entstandene Sachschaden ist allerdings enorm: Er wird derzeit auf rund 1 Million Euro geschätzt. Das Furchtbare: Die Kripo geht nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen von Vorsatz aus. Das bedeutet: Jemand hat das Feuer gelegt. Diesbezüglich sind allerdings noch weitere Befragungen sowie Untersuchungen am Brandort erforderlich, die mit Unterstützung eines Gutachters des Bayerischen Kriminalamtes durchgeführt werden.

Auch interessant

Meistgesehen

Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.